Test

Sieben Fototaschen im Praxis-Check

Booq

Inhaltsverzeichnis

Python catch

Web: www.booqeurope.com
Preis: ca. 195 €

Tim sagt: Mit einem Preis von rund 200 Euro tritt die Schultertasche aus Bionic Yarn von Booq als teuerste in diesem Test auf. Sie verfügt über ein großes, gepolstertes Kamerafach mit stabilen Raumteilern. Dieses Hauptfach wird nicht, wie zunächst vermutet, mit der großen Lasche auf der Taschenvorderseite geöffnet, sondern über einen rückseitigen Reißverschluss. Im Fach unter der Lasche ist Platz für kleinteiliges Kamerazubehör. In zwei seitlichen Fächern kann ebenfalls dünnes Zubehör wie beispielsweise eine Karte untergebracht werden. Ein rückseitiges Fach bietet Platz für ein Notebook in der Größe bis zu 15 Zoll. Der Schultergurt ist fest an die Tasche angebracht und gepolstert. Eine Trolleyhalterung und eine Regenhülle sind inklusive. Eine Stativhalterung sucht man vergebens.

Fabian sagt: Die Python catch von Booq überzeugt mit einer sehr hochwertigen und angenehmen Verarbeitung aus Bionic Yarn. Die Tasche bietet dank einer ansprechenden Aufteilung ausreichend Platz für eine DSLR und mehrere Objektive. Mit der rückseitigen Trolleyhalterung kann die Tasche beim Reisen einfach am Gepäck befestigt werden. Das Öffnen der Tasche während des Tragens erschien zuerst etwas unkonventionell, da der Taschendeckel auf der Körperseite geschlossen ist und vom Körper weg geöffnet wird. Nach dem Öffnen bietet dies jedoch einen hohen Zugriffskomfort und eine erhöhte Sicherheitsmaßnahme, da ein externes Öffnen oder Eingreifen in die Tasche erschwert wird.

+ Hervorragende Verarbeitung 

+ Hoher Tragekomfort, aber leider …

– … hoher Preis

zur Startseite