Test

Sieben Fototaschen im Praxis-Check

Inhaltsverzeichnis

Bei der Fototour durch die Stadt bietet sich statt eines Rucksacks eine kompakte Schultertasche an. DigitalPHOTO-Leser Fabian Ernst hat mit unserem Testredakteur Tim Herpers sieben aktuelle Modelle getestet. Hier lesen Sie das Ergebnis.

Wer in der Stadt auf Motivsuche geht, kann seine Ausrüstung meist auf einen kleinen Teil reduzieren. Folglich ist der klassische Fotorucksack zu groß. Genau hier kommen die kompakten Schultertaschen ins Spiel. Die Hersteller dieser Taschen bedienen unterschiedlichste Kameraklassen und konzentrieren sich bei der Herstellung auf innovative Bedienkonzepte. 

Die sieben Modelle dieses Tests fassen mindestens eine mittelgroße DSLR oder CSC mit aufgesetztem Objektiv. Für mehr Zubehör wie Speicherkarten und Akkus bieten weitere Fächer Stauraum. Nützlich: Alle hier aufgeführten Schultertaschen verfügen über ein individuell anpassbares Kamerafach, sprich, die Taschen lassen sich grundsätzlich auch mit Alltagsgegenständen befüllen. Preislich bewegen sich die sieben Testkandidaten im Bereich von 50 bis 195 Euro. Unser Praxistest zeigt: Günstig heißt nicht zwingend schlechte Qualität.

zur Startseite