Test

X-T30 von Fujifilm. Die neue kleine Schwester der XT-3

Die spiegel­­­­lose Systemkamera Fujifilm X-T30 will neue Maßstäbe in ihrer Klasse setzen. Ausgestattet mit einem hochauflösenden 26,1 Megapixel Sensor im APS-C-Format und dem X-Pro­zes­sor der vierten Generation soll sie ambitionierten Fotografen eine Vielzahl an Foto- und Video-Funktionen bieten. Die X-T30 ergänzt die X Serie um eine leis­tungs­fähige und mit 383 Gramm zugleich sehr leichte Kamera.

Seiten

Seiten

Die X-T30 verfügt über eine Reihe von Neuerungen. Das neue Autofokus-System soll eine schnelle und präzise Scharfstellung gewährleisten, ins­besondere bei der Verfolgung von dynamischen Objekten. Dabei kann die Kamera auf 2,16 Millionen Phasendetektionspixel zurückgreifen, die über die gesamte Bild­fläche verteilt sind (100% Abdeckung). Die Gesichts- und Augenerkennung wurde lau Hersteller noch­­mals ver­bessert, und bei mehreren Personen im Bild kann der Fotograf wählen, welches Gesicht die Kamera bei der automatischen Scharf­stellung priorisieren soll.

Lesen Sie hier unseren Artikel über unsere aktuellen Fuji-Favoriten.

X-T30 Neuer Autofokus für Fotografen und Videofilmer

Von der Weiterentwicklung der AF-Leistung sollen nicht nur Fotografen, sondern auch Videofilmer profitieren. So erkennt und verfolgt die X-T30 auch bei der Videoaufnahme einzelne Gesichter und passt im AF-C-Fokusmodus (Kontinuierlicher Autofokus) die Scharfstellung und die Be­lichtung beständig an. Neben detail­reichen Videos im 4K/30p-Format nimmt die Kamera mithilfe des integrierten Mikrofons auch Ton in „High-Resolution-Audio“ auf.

Die Fujifilm X-T30 wird in den Farbvarianten Schwarz und Silber ab 20. März 2019 sowie in der neuen Farbvariante Anthrazit ab Mai 2019 erhältlich sein.

Kompakte und leichte Systemkamera

Zu den Ausstattungsmerkmalen der kompakten X-T30 zählt der Fokus-Hebel, der die Auswahltasten auf der Rückseite ersetzt und mit dem sich der Fokus-Punkt im Bild verschieben lässt.

Das Gehäusedesign wurde überarbeitet und bietet dem Fotografen nun, besonders auch beim Fotografieren mit größeren Objektiven, stabileren Halt und mehr Griff­komfort. Der rückwärtige 7,6 cm (3 Zoll) große LCD-Touchscreen ist jetzt 1,3 Millimeter dünner und soll eine verbesserte Touch-Funktionalität bieten. In Kombination mit dem Fokus-Hebel soll sich die Kamera damit noch schneller und intuitiver bedienen lassen. 

Bildqualität der Fujifilm X-T30

Das Herzstück der X-T30 ist der hochauflösende 26,1 Megapixel X-Trans CMOS 4 APS-C-Sensor, der in Kombination mit dem X-Prozessor 4 eine Bildqualität auf dem Niveau des Flaggschiff-Modells Fujifilm X-T3 ermöglichen soll. Die Technologie von Fujifilm, die sich auf über 80 Jahre Forschung und Erfahrung in der Filmproduktion stützt, soll ein geringes Rauschen und eine unerreichte Farbwiedergabe bieten. Die niedrigste Standard-Empfind­lichkeit von ISO 160, die bei der RAW-Aufnahme mit der X-T30 zur Verfügung steht, war beim Vorgängermodell nur im Rahmen der er­weiterten Empfind­lichkeitseinstellungen anwählbar.

Die Fujifilm Filmsimulationen wurden um den speziell für Videos ge­eigneten Modus „ETERNA“ ergänzt. Die Kamera verfügt zudem über eine Reihe von weiteren Filtern und Einstellungen, die dem Fotografen zahlreiche Möglichkeiten geben, seinen Bildern einen individuellen Look zu verleihen. So lassen sich bei­spiels­weise die Tonwerte der monochromen Filmsimulationen „ACROS“ und „SCHWARZ­WEISS“ gezielt anpassen oder mit „CLASSIC CHROME“ eine besonders ausdrucks­starke Farbwiedergabe erzielen.

Schneller und präziser Autofokus

Der X-Trans CMOS 4 Bildsensor hat mit 2,16 Millionen viermal so viele Phasen­detektionspixel wie die vorherige Sensorgeneration. Diese AF-Pixel verteilen sich über die gesamte Bildfläche (ca. 100%), was unabhängig von der Platzierung des Haupt­motivs im Bild eine schnelle und präzise Fokussierung ermöglichen soll. Die Licht­empfindlichkeit des Phasendetektions-AF wurde auf jetzt -3,0 EV erweitert, sodass die Kamera auch bei sehr wenig Licht zuverlässig scharfstellen soll.

Ein neuer AF-Algorithmus soll im Zusammenspiel mit dem X-Prozessor 4 für eine noch präzisere Gesichts- und Augenerkennung sorgen. Wenn mehrere Personen im Bild sind, kann der Fotograf ein Gesicht auswählen, auf das die Kamera kontinuierlich scharfstellt. Die X-T30 bietet damit, wie die X-T3, das derzeit leistungsfähigste Autofokus-System aller Modelle der Fujifilm X Serie.

Lesetipps

Spiegelloser-Alleskönner: Fujifilm X-T3 im Labor- und Praxistest

Die spiegellose Fujifilm X-T3 ist da und bringt viele Neuheiten mit. Im Vergleich zur Vorgängerin bietet sie eine höhere Auflösung, eine... mehr

Neu! Fujifilm X-H1 – Foto-Shoot in Lissabon

Mit der Fujifilm X-H1 kommt die erste Top-Kamera 2018 auf den Markt. Sie markiert im Fujifilm-Line-Up die Pole-Position im X-System. Die X-H1... mehr

Nicht nur die automatische Scharfstellung soll von der Leistung des neuen Bild­prozessors profitieren: Im „Erweiterten SR Automatik“-Modus erkennt die Kamera eine von 58 Motivszenen und wählt zugunsten der bestmöglichen Bildqualität von selbst die passenden Einstellungen.

Hochauflösende Videoaufnahme

Die X-T30 verfügt über eine Reihe von Video-Funktionen. Die Videos werden in 6K-Auflösung (6240 × 3510) aufgenommen und an­schließend im 4K/30p Format (3810 × 2160) ausgegeben sowie im 8 Bit 4:2:0-Format direkt auf der SD-Karte gespeichert. Sehr anspruchsvolle Filmer können dank des HDMI-Anschlusses zudem professionelle Features wie F-Log und 10 Bit 4:2:2 nutzen. Die Tonqualität soll der Bildqualität dabei nicht nachstehen. Das eingebaute Mikrofon gestattet Aufnahmen in „High-Resolution-Audio“.

Die Kamera unterstützt die Aufnahme im DCI-Format (17:9) sowie die „ETERNA“-Filmsimulation für Videobilder im typischen Kino-Look. Weitere Ausstattungs­merkmale der Kamera, wie etwa weitere Filmsimulationen und die Augen-AF-Ver­folgung, stehen bei der Videoaufnahme ebenfalls zur Verfügung.

Die wesentlichen Merkmale der FUJIFILM X-T30:

  • 26,1 Megapixel APS-C X-Trans CMOS 4 Sensor
  • X-Prozessor 4
  • Neues Autofokus-System
  • Elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln
  • Klappbares 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen-LCD mit 1,04 Millionen Pixeln
  • Professionelle Videoaufnahme in 4K (inkl. F-Log)
  • ISO-Empfindlichkeit bis 51.200
  • Wi-Fi-Konnektivität und Fernsteuerung per Smartphone
  • Energiesparende Bluetooth®-Technologie
  • Filmsimulationsmodi (inkl. ETERNA)
  • Kreative Filtereffekte
  • Intervallaufnahme
  • Integrierter Pop-up-Blitz mit „Super i-Flash Technologie“
  • Q-Taste für häufig genutzte Menü-Einstellungen
  • Blitzschuh für externen Blitz (FUJIFILM TTL)

FUJIFILM X-T30

  • UVP: 949,- Euro
  • Verfügbar: ab 20. März 2019
  • Farben: Schwarz, Silber und Anthrazit
  • (Farbvariante Anthrazit ab Ende Mai 2019 erhältlich)

FUJIFILM X-T30 + FUJINON XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ

  • UVP: 999,- Euro
  • Verfügbar: ab 20. März 2019
  • Farben: Schwarz, Silber und Anthrazit
  • (Farbvariante Anthrazit ab Ende Mai 2019 erhältlich)

FUJIFILM X-T30 + FUJINON XF18-55mmF2.8-4 R LM OIS

  • UVP: 1.299,- Euro
  • Verfügbar: ab 20. März 2019
  • Farben: Schwarz, Silber und Anthrazit
  • (Farbvariante Anthrazit ab Ende Mai 2019 erhältlich)
Mehr zum Thema
zur Startseite