Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]
Test

Sechs Acryl-Wandbilder im Test

Warum sich Kunstdrucke aus dem Möbelhaus an die Wohnzimmerwand hängen, wenn das eigene Bildarchiv viele beeindruckende Landschaftsaufnahmen zu bieten hat. Wir haben getestet, welche Anbieter Ihre Fotos am besten als Acryl-Wandbilder produzieren.

Seiten

Seiten

Ein Traum hinter Acryl

Wer sich seine schönsten Aufnahmen als Wandbilder im XXL-Format an die Wand hängen möchte, hat die Wahl zwischen diversen Materialien. Besonders beliebt ist hierbei Acrylglas, weil es den Bildern einen sehenswerten 3D-Effekt verleiht und zudem sehr witterungs- und alterungsbeständig ist. Bei Landschaftsaufnahmen kommt diese Tiefenwirkung am besten zur Geltung. Acrylglas-Wandbilder gehören bei fast allen Fotodruckdienstleistern im Internet zum Standard-Sortiment. Teilweise haben die Anbieter sogar mehrere Varianten zur Auswahl.

So unterscheidet man bei Acrylglasbildern zwischen zwei Herstellungsverfahren. Bei der einen Variante wird die Farbe direkt per UV-Direktdruck auf die Rückseite des Kunststoffs aufgetragen. Bei der anderen Variante wird zunächst ein Fotoabzug auf Fine-Art-Papier erstellt und dieser dann rückseitig unter dem Acrylglas kaschiert. In der Regel sind kaschierte Acrylwandbilder etwas teurer, da die Herstellung aufwendiger ist. Auch die Qualität ist meist hochwertiger, da die Fine-Art-Papiere ein besseres Druckergebnis ohne sichtbares Druckraster ermöglichen. Doch diese Unterschiede sieht man in der Praxis nur, wenn man sich die Bilder aus allernächster Nähe anschaut.

Nicht für jeden Platz geeignet

Die Tiefenwirkung, die Wandbilder durch die mehrere Millimeter dicke Acrylglasschicht erhalten, wirkt besonders bei Landschaftsaufnahmen mit mehreren Bildebenen beeindruckend. Doch bevor Sie in Ihrem Fotoarchiv nach einer passenden Aufnahme suchen, die Sie auf oder hinter Acrylglas verewigen können, sollten Sie überprüfen, ob der geplante Platz an der Wand für die Aufhängung auch wirklich geeignet ist. Acrylglas sorgt nämlich bei Lichteinfall für störende Spiegelungen. Das bedeutet: Hängen Sie Wandbilder aus Acrylglas möglichst an keine Stellen mit direkter Kunstlicht- oder Sonneneinstrahlung. In solchen Fällen sind Fotoleinwände oder Materialien wie Forex die bessere Wahl. Wenn Sie Ihr Acrylglas-Wandbild bei einem Druckdienstleister im Internet ordern, werden Sie im Laufe Ihrer Bestellung bei den meisten Anbietern gefragt, ob und falls ja welche Aufhängung Sie mitbestellen möchten.

Hierbei gibt es zwischen den verschiedenden Varianten deutliche Preis- und Qualitätsunterschiede. So bietet der Testteilnehmer myPoster beispielsweise als Auswahlmöglichkeiten ein Metall- Aufhänger-Set für 6,99 Euro, ein Abstandshalter- Schraubsystem für 24,99 Euro und eine Alu-Galerie-Aufhängung für 16,99 Euro zusätzlich an. Beim Metall-Aufhänger-Set kleben Sie zwei kleine Aufhängerplatten an die Rückseite Ihres Acrylbilds. Das Bild können Sie anschließend mit Hilfe von Haken an Ihrer Wand befestigen. Damit das Wandbild gleichmäßig hängt, werden zudem Abstandshalter-Pads für die Unterseite des Bilds mitgeliefert.

Schwebende Bilder

Deutlich edler wirkt Ihr Acrylglas-Bild, wenn Sie es via Schraubsystem an Ihrer Wand befestigen. Dann nämlich scheint es förmlich vor Ihrer Wand zu schweben. Bei dieser Aufhängungsart werden an den vier Rändern des Acrylbilds kreisrunde Löcher gebohrt, durch die Metallzylinder geschoben und anschließend via Dübel und Schrauben an der Wand fixiert werden. Die Hersteller liefern Ihnen Ihr Wandbild schon inklusive der Vorbohrungen aus. Nur die Zylinder müssen Sie noch selbst anbringen, was jedoch nur ein Aufwand von wenigen Sekunden ist. Anschließend können Sie sich über ein Acrybild freuen, das absolut gleichmäßig an Ihrer Wand hängt. Bei dieser Befestigungsart gibt es jedoch einen Nachteil: Teile des Motivs sind durch die Metallzylinder nicht mehr sichtbar. An den Bildrändern sollten deshalb keine wichtigen Bilddetails zu sehen sein. Übrigens weist myPoster beim Kauf noch auf eine integrierte Diebstahlsicherung als Vorteil hin. Allerdings dürfte der Diebstahlschutz im Wohnzimmer eher weniger relevant sein. Bei der Alu-Galerie-Aufhängung wird ein rechteckiger Alurahmen an der Rückseite des Wandbilds befestigt. Da der Durchmesser des Rahmens deutlich kleiner ist als der des Wandbilds, ist er, nachdem Sie das Bild aufgehängt haben, nicht sichtbar. Und deshalb scheint das Bild vor der Wand zu schweben. Ein sehr eleganter Effekt, der uns am meisten zusagt! Selbst montieren müssen Sie die Aluschienen im Übrigen nicht, denn diese werden bereits auf dem Acrylglas vormontiert ausgeliefert.

Unterschiedliche Auswahl

Bei den sechs Dienstleistern, die wir für Sie getestet haben, haben Sie in puncto Befestigung unterschiedliche Varianten zur Auswahl. Gar keine Auswahlmöglichkeit haben Sie bei PixelfotoExpress, denn hier kommt Ihr Acrylglasbild immer inklusive einer bereits montierten Aufhängung in Form von zwei Metallplättchen und Abstandshaltern. Überrascht wurden wir zudem bei den Anbietern meinfoto.de und Picanova. Hier hatten wir im Bestellprozess jeweils Plattenaufhänger für jeweils 4,90 Euro als Aufhänger mitbestellt, bekamen aber die Wandbilder inklusive vormontiertem Alurahmen geliefert. Der wird als Option eigentlich nur für größere Bildformate angeboten und kostet regulär 10 Euro. Pixum bietet als Varianten ein Schraubsystem sowie ein Klemmsystem jeweils für 14,99 Euro zur Auswahl an. Beim Klemmsystem werden vier Metallzylinder mitgeliefert, mit denen das Bild von außen eingeklemmt und so befestigt wird. Das Bild muss hierbei also nicht durchbohrt werden. Bei Whitewall hingegen ist eine 10-Euro-Aluminiumschiene als Aufhängung automatisch vorausgewählt. Wer diese nicht möchte, kann auch Wandstifte (plus 12 Euro extra) oder gar keine Aufhängung als Alternative auswählen.

Sechs Anbieter im Test

Bei unseren sechs Testkandidaten haben wir jeweils ein Acrylbild in den Maßen 45x30 beziehungsweise 40x30 Zentimetern (bei meinfoto.de und Picanova) bestellt. Beim Wandbild von Pixum handelte es sich als einziges um ein Acrylglasbild mit UV-Direktdruck. Alle anderen Testteilnehmer schickten kaschiertes Fotopapier ins Rennen. Bei Whitewall haben Sie hierbei sogar diverse Papiervarianten zur Auswahl. In unserem Test ist Whitewall mit Crystal Archive Professional Maxima Fotopapier von Fujifilm mit einem UltraHD-Print angetreten. meinfoto.de setzte auf ein Acrylglasbild mit einer Aluminium- Rückwand, die für eine besondere Stabilität sorgt. Auch das Wandbild von Whitewall brachte solch eine Alu-Dibond-Rückwand, während PixelFotoExpress für die Stabilisierung auf eine 1 Millimeter dicke Forexplatte setzte. Das positive Ergebnis: Die Wandbilder sämtlicher Testkandidaten konnten sowohl qualitativ als auch visuell überzeugen, auch wenn es in der Spitze durchaus einige feine Unterschiede gab, wie unsere Testberichte zeigen.

Picanova - Überzeugende Qualität

Auch Picanova überrascht wie meinfoto mit einer vorinstallierten Aluschiene auf der Rückseite statt der bestellten (günstigeren) Plattenaufhänger. Die Druck- und Verarbeitungsqualität des 40x30 großen Acryl- Wandbilds weiß zu überzeugen.

Websitewww.picanova.de
Preis65,90 €
Porto-/Bearbeitungskosten8,90 €
Qualität (45 %)4,5/5
Bestellprozess (25 %)4,5/5
Lieferzeit (10 %)5/5
Preis/Leistung (10 %)4,5/5
Service (10 %)5/5
Gesamtbewertung4,5/5

Pixum - Direktdruck sorgt für Tiefe

Bei Pixums Wandbild wird die Farbe direkt auf das Acrylglas aufgetragen. Das sorgt für eine sichtbare Tiefenwirkung im Bild. Allerdings sind Direktdrucke auch anfälliger für Kratzer. Gehen Sie mit der Rückseite deshalb sehr behutsam um.

Websitewww.pixum.de
Preis52,99 €
Porto-/Bearbeitungskosten3,99 €
Qualität (45 %)4/5
Bestellprozess (25 %)5/5
Lieferzeit (10 %)5/5
Preis/Leistung (10 %)4/5
Service (10 %)5/5
Gesamtbewertung4,5/5

Meinfoto - Kompakt und stabil

Mit 40x30 cm kommt das Wandbild von meinfoto.de etwas kompakter daher als die Bilder der Mitbewerber. Farbtreue, Detailschärfe und Kontrast sind sehr gut. Dank der Rückplatte aus Alu-Dibond wirkt das Wandbild nicht nur stabil, sondern auch sehr edel.

Websitewww.meinfoto.de
Preis79,90 €
Porto-/Bearbeitungskosten6,90 €
Qualität (45 %)4,5/5
Bestellprozess (25 %)4,5/5
Lieferzeit (10 %)5/5
Preis/Leistung (10 %)4,5/5
Service (10 %)5/5
Gesamtbewertung4,5/5

Myposter - Beeindruckende Tiefenwirkung

Dank der 4 mm dicken Acrylglasplatte kommt bei myposter der Tiefeneffekt sehr gut zur Wirkung. Auch Farbtreue und Detailschärfe überzeugen. Ja nach Ausführung zahlen Sie für die Aufhängung zwischen 6,99 Euro und 24,99 Euro extra.

Websitewww.myposter.de
Preis58,99 €
Porto-/Bearbeitungskosten9,99 €
Qualität (45 %)4,5/5
Bestellprozess (25 %)4,5/5
Lieferzeit (10 %)5/5
Preis/Leistung (10 %)4,5/5
Service (10 %)5/5
Gesamtbewertung4,5/5

Pixelfotoexpress - Prima Qualität, günstiger Preis

Das Wandbild von PixelfotoExpress landet qualitativ nur Nuancen hinter dem von Whitewall, ist dafür aber auch um einiges günstiger. Praktisch, dass die Aufhängung schon inklusive ist. Schade aber, dass optional keine Aluschiene ausgewählt werden kann.

Websitewww.pixelfoto-express.de
Preis38,95 €
Porto-/Bearbeitungskosten4,95 €
Qualität (45 %)5/5
Bestellprozess (25 %)4/5
Lieferzeit (10 %)4/5
Preis/Leistung (10 %)5/5
Service (10 %)5/5
Gesamtbewertung4,5/5

WhiteWall - Ein Traum hinter Acryl

Knackige Schärfe, kräftige Farben und eine exzellente Verarbeitungsqualität lassen beim Acrylbild von Whitewall keine Wünsche offen. Allerdings hat das edle Stück auch seinen Preis. Zusätzlich zum Produktpreis kommen noch 10 Euro für die Aluschiene oben drauf.

Websitewww.whitewall.de
Preis89,95 €
Porto-/Bearbeitungskosten9,95 €
Qualität (45 %)5/5
Bestellprozess (25 %)4,5/5
Lieferzeit (10 %)5/5
Preis/Leistung (10 %)4,5/5
Service (10 %)5/5
Gesamtbewertung5/5

Lesetipp

Perfekte Bildbearbeitung: 10 RAW-Konverter im Vergleich

RAW-Softwares im Test | Wer seine Bilder optimal nachbearbeiten will, kommt um das RAW-Format und die passende Software nicht herum. Trotz immer... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite