Ratgeber

Landschaftsaufnahmen mit Lightroom optimieren

Landschaftsaufnahmen lassen sich vergleichsweise leicht umsetzen. Schon unweit der Haustür kann jeder von uns neue, lohnenswerte Motive entdecken – und das ohne Terminabsprachen mit Model oder Studio. Doch warum sehen manche Aufnahmen dieses Genres so beeindruckend aus? Wir zeigen Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Aufnahmen mit Adobe Lightroom schnell, einfach und effektiv optimieren. Für beeindruckende Ergebnisse!

Es kommt nicht auf das Wetter an. So viel sei vorab verraten. Natürlich unterstützt ein sonniger Tag im Frühling das Wohlbefinden des Fotografen beim Shooting, doch für das Motiv sind sonnige, neblige oder gar stürmische Tage gleichwertig interessant. Die Nachbearbeitung der Aufnahme mit Adobe Lightroom variiert je nach gewünschter Stimmung, die beim Betrachten erreicht werden soll. Dabei spielen die Kontrastverhältnisse im Bild und besonders auch das Farbenspiel die Hauptrollen.

Lesetipps

Landschaftsfotografie: 10 spektakuläre Aufnahmen aus unserer Lesergalerie

Landschaftsfotografie | Berglandschaften sind einfach faszinierend - egal ob als Wanderziel oder natürlich auch als Fotomotiv. Wussten Sie... mehr

Sieben starke Objektive für tolle Landschaftsfotos unter 500 Euro

Wenn besonders viel aufs Foto soll, sind Weitwinkel-Objektive von Nöten. Vor allem in der Architektur- und Landschaftsfotografie werden sie... mehr

Fotos mit Lightroom optimieren

Zum Standard bei der Bildbearbeitung mit Lightroom gehören der Weißabgleich und erste Anpassungen der Kontraste. Diese werden über die Regler Lichter, Tiefen, Weiß und Schwarz noch genauer gesteuert. Die Gradationskurve und die Klarheit in der Fotosoftware unterstützen dann im Detail. Bei der groben Farbkorrektur während der Fotobearbeitung helfen die Regler Sättigung und Dynamik. Genaueren Einfluss nehmen Sie im Reiter HSL. Selbst künstlerische Umsetzungen sind hier möglich, so etwa über eine Teiltonung, das Zusammenspiel von Körnung und Vignettierung oder ein gezieltes Ein- und Entfärben von Farbbereichen. Optimierungen im Detail übernehmen die Bereichsreparatur, Verlaufsfilter und Korrekturpinsel. Viele Optionen also, um aus einer normalen Aufnahme ein besonderes Foto mit „Wow-Effekt“ entstehen zu lassen.

Die Bearbeitung Ihrer Fotos können Sie mit Adobe Photoshop Lightroom CC oder Lightroom Classic durchführen. Beide Programme sind Alternativen zu Adobe Photoshop. 

Weitere Softwares zur Bildbearbeitung finden Sie in unserem Vergleich.

Lesetipps

Fotosoftwares 2019 - Die 10 besten Programme im Vergleich

Bilder und Fotos bearbeiten und optimieren war nie einfacher: intelligente Assistenten, künstliche Intelligenz und solide Retuschewerkzeuge... mehr

Perfekte Bildbearbeitung: 10 RAW-Konverter im Vergleich

RAW-Softwares im Test | Wer seine Bilder optimal nachbearbeiten will, kommt um das RAW-Format und die passende Software nicht herum. Trotz immer... mehr

Zum Standard bei der Fotobearbeitung mit Lightroom gehören der Weißabgleich und erste Anpassungen der Kontraste.
Dirk Metzmacher, Bildbearbeiter

Lesetipp

Photoshop einfach erklärt: Kernschatten bei mehrfachen Lichtquellen

Zumeist definiert in Ihren Aufnahmen eine Lichtquelle die Szenerie, etwa das Licht der Sonne. Es kommt aber vor, dass bei künstlicher... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite