News

Zuwachs in der Batis-Familie: Superweitwinkel mit Autofokus von Zeiss

Von High-End-Objektivhersteller Zeiss gibt es ein neues Objektiv in der Zeiss Batis-Familie. Das Zeiss Batis 2.8/18 erweitert die Serie um ein Superweitwinkel-Objektiv und bietet unter anderem das für die Reihe typische Display.

Die Objektive aus der aktuellen Batis-Reihe von Zeiss sorgten in unserem Testlabor geradezu für Liebesbekundungen. Sollte es Ihnen ähnlich gehen, haben wir gute Nachrichten: Ab Mai gibt ein neues Zeiss Batis-Objektiv, diesmal ein Superweitwinkel. Für das Sony-Alpha-System mit E-Mount ist das neue Objektiv laut Hersteller mit einem diagonalen Bildwinkel von 99 Grad die aktuell kürzeste Vollformat-Festbrennweite mit Autofokus. Das Superweitwinkel-Objektiv hat elf Linsen in zehn Gruppen und verwendet das Zeiss-Distagon Optikdesign. Es verfügt über vier doppelseitig asphärische Linsenelemente sowie sieben Linsen aus Sondergläsern. Das Floating Elements Design soll eine durchgängig gleichbleibend hohe Abbildungsleistung in der Fokusebene ermöglichen – von der Naheinstellgrenze bis unendlich.

Neus Zeiss Batis Objektiv mit integriertem OLED-Display

Wie alle Objektive aus der Batis-Familie hat auch das neue Superweitwinkel ein OLED-Display zur Darstellung der Fokusentfernung und Schärfentiefe in Abhängigkeit vom verwendeten Kamerasensor. Der Autofokus-Antrieb mit Linearmotoren soll für eine präzise Fokussierung der Motive sorgen und besonders leise sein. Neben dem Autofokus kann auch über einen Fokusring präzise manuell scharfgestellt werden. „Mit der Erweiterung der Batis-Objektivfamilie geben wir kreativen und anspruchsvollen Fotografen ein weiteres Profiwerkzeug an die Hand“, so Dr. Michael Pollmann, Produktmanager bei Zeiss. Mit dem Batis 2.8/18 habe man schließlich dem Kundenwunsch nach einem Superweitwinkel-Vollformat-Objektiv entsprochen.

Das neue Batis 2.8/18 kann ab sofort im Handel bestellt werden. Die Auslieferung startet im Mai 2016. Der Verkaufspreis beträgt 1.499 Euro (UVP). Mehr Informationen erhalten Sie auf der Herstellerwebseite.

Schon gewusst?

Neue Zeiss-Objektive einer Reihe führen seit 2013 Vogelnamen. Der Name Batis stammt von einer kleinen Vogelart, den Wollschnäppern, die im Wald- und Buschland von Afrika zu finden ist. Diese Vögel sind besonders schnell, haben hervorragende Reflexe und verfügen über ein kontrastreiches Federkleid. Neben der Batis-Objektivfamilie gibt es die Familien Touit (nach dem Purpurschwanzpapagei, lateinischer Name Touit purpuratus) und Loxia (eine Finkengattung, die auch Kreuzschnäbel genannt wird).  

Lesetipp

Weitwinkelobjektive: Wir zeigen, wie es geht

Wann immer ein besonders großer Bildausschnitt gewünscht ist, um das Motiv möglichst in Gänze abzubilden, ist ein Weitwinkel das Objektiv der... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite