News

Foto-Basics: Porträt mit Brille

In Brillengläsern können unschöne Reflexionen und Spiegelungen entstehen. Deshalb bitten viele Fotografen ihre Models, sie abzunehmen. Die Sehhilfe ist aber unter Umständen ein charakteristisches Merkmal im Gesicht eines Brillenträgers. Wir zeigen Ihnen in ein paar Schritten, wie Sie Brillenträger optimal in’s Licht rücken.

1. Brille und Reflexionsgesetz

Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel. Dieses physikalische Gesetz ist alles, was es bei der Beleuchtung zu beachten gilt. Im Studio lässt sich das Kunstlicht zudem leicht kontrollieren und vorhersagen. Ihr erste Option gegen die störenden Lichtreflexe: Die Lichtquelle zu bewegen und seitlich auf das Gesicht Ihres Models zu richten. Das gilt für Studiobeleuchtung ebenso wie für natürliches Licht.

2. Position des Models

Ihr zweite Option zur Vermeidung von Reflexen in Brillengläsern: Den Kopf des Models leicht zur Seite neigen. Kommt das Führungslicht beispielsweise seitlich von 45 Grad, so hilft es, wenn sich das Model etwas von der Lichtquelle abwendet oder den Kopf dreht.

3. Im Schatten fotografieren

Im Freien können Sie unter Umständen nur schwer die vorhandenen Lichtquellen kontrollieren. Das Licht ist praktisch überall. Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, im Schatten zu fotografieren, nutzen Sie deshalb einen Diffusor. Damit lässt sich verhindern, dass das Licht im Brillenglas reflektiert. Spiegelungen können Sie so zudem ganz leicht abschatten.

Lesetipp

Readly: 2.600 Zeitschriften für 9,99 Euro

Über 2.600 Zeitschriften abonnieren und diese ständig lesebereit bei sich haben? Mit der Zeitschriften-Flatrate von Readly ist genau das... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite