News

Foto-Basics: 5 Tipps für funkelnde Sternenhimmel

Ich seh den Sternenhimmel! Vorausgesetzt, Sie beachten fünf einfache Regeln zum Thema Nacht- und Sternenfotografie. Denn neben einem lichtstarken Weitwinkelobjektiv, müssen Sie auch über die optimalen Shooting-Bedingungen nachdenken. Wir verraten mehr in unserem Fototipp des Tages.

Um den Zauber der Nacht auch authentisch auf ihr Foto zu übertragen, sollten Sie natürlich mit dem richtigen Equipment ausgestattet sein. Doch damit auch garantiert ein schönes Resultat entsteht, sollten Sie unbedingt auf folgende Punkte achten:

1. Witterung

Vermeiden Sie die Nähe von Städten aufgrund des Streulichts. Zudem sollten Sie unbedingt die Wettervorhersage beobachten! Wolken am Himmel verdecken natürlich die Sicht auf den Sternenhimmel. Außerdem sind gerade mondlose Nächte zur Astrofotografie geeignet, da das Mondlicht die Sterne sonst überstrahlt.

2. Späte Stunden

Die Milchstraße ist in der Mitte der Nacht am besten sichtbar. Nachtaktive Fotografinnen und Fotografen werden dann mit atemberaubenden Ergebnissen belohnt.

3. Lichtempfindlichkeit

Vollformatkameras leiden weniger unter Bildrauschen als Modelle mit einem APS-C-Sensor. Den ISO-Wert können Sie deshalb ohne Bedenken erhöhen. Wir empfehlen zum Fotografieren der Milchstraße einen ISO-Wert von 1600-3200. Die kleinen Lichtquellen am Himmel werden so ihre optimale Strahlkraft verbreiten.

4. Objektiv und Blende

Wie bei der Nachtfotografie üblich, sollten Sie auch bei Astrofotos zu Ihrem lichtstärksten Objektiv greifen. Idealerweise handelt es sich dabei um eine Weitwinkel-Festbrennweite. Versuchen Sie die Blendenzahl so gering wie möglich zu wählen. Je offenblendiger Sie fotografieren, desto besser wird der Sternenhimmel zur Geltung kommen. Wählen Sie also mindestens Blende 2.8.

5. Stabilität

Ausreichende Stabilität erreichen Sie nur mit der Nutzung Ihres Stativs. Ein Dreibeiner ist bei Aufnahmen der Milchstraße unabdingbar, da es sonst bei Belichtungszeiten von 20 bis 30 Sekunden zu starken Verwacklern kommen würde. Zudem sollten Sie unbedingt die Spiegelvorauslösung Ihrer Kamera sowie den Fernauslöser aktivieren. So stellen Sie sicher, dass die Kamera während der Verschlusszeit garantiert ruhig und fest steht.

So kreieren Sie übrigens spannende Sternspuren.

Lesetipp

Foto-Basics: in 4 Schritten zum Makrofoto

Heute zeigen wir Foto-Einsteigerinnen und -Einsteigern, wie diese in 4 einfachen Schritten eine perfekte Makroaufnahme kreieren. mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite