Test

Urlaubsbilder: So halten Sie Ihre Erinnerungen fest

Im digitalen Zeitalter wandern die meisten Urlaubsbilder nur noch auf Speicherkarten und Festplatten. Doch die Fotos, die einem am wichtigsten sind, möchten viele nach wie vor lieber als echte Fotoabzüge in den Händen halten. Wir haben vier Anbieter für Sie getestet.

Seiten

Seiten

Urlaubsbilder festhalten

Was war die Welt früher doch einfach: Wer Fotoabzüge bestellen wollte, ging mit seinem Film zum Fotolabor, kreuzte 9 x 13 oder 10 x 15 an und entschied sich je nach Geschmack für die Variante matt oder glänzend. Fertig! Wer von seinen Digitalfotos hingegen Abzüge bestellen möchte, muss dafür zwar nicht mehr in ein Fotofachgeschäft, sondern kann bequem über das Internet bestellen – dafür muss er aber zwischen diversen Optionen wählen, die für unerfahrene Kunden ganz schön verwirrend sein können. Soll der Rand weiß bleiben oder nicht? Bevorzugt man die Variante Fill-in (formatfüllend) oder Fit-in (einpassend)? Natürlich machen die Anbieter die Auswahl nicht extra kompliziert, um Sie zu ärgern. Stattdessen erklärt sich das Durcheinander durch die verschiedenen Bildformate, die Digitalkameras heutzutage aufnehmen. Während nämlich beispielsweise DSLRs Fotos im klassischen 3:2-Format aufnehmen, speichern Smartphone-Kameras im 4:3-Format. Und wer bei seiner Kamera den Panoramamodus oder eine andere Spezialfunktion aktiviert, speichert sein Foto in einem noch ganz anderen exotischen Format.

10er statt 10x15

Aus diesem Grund setzen die meisten Fotodruckdienstleister bei Fotoabzugs-Formaten auf Bezeichnungen wie 10er statt 10 x 15. Hierbei wird die Länge der kürzeren Papierseite mit 10 cm vorgegeben. Die Länge der anderen Seite wird entsprechend dem jeweiligen Foto angepasst. So können Sie problemlos in einem Rutsch Urlaubsfotos bestellen, die Sie mit dem Smartphone, Ihrer CSC und Ihrer DSLR gemacht haben, ohne Sorge haben zu müssen, dass Bildinhalte einfach abgeschnitten werden. Bei den Anbietern Pixum und Fujifilm ist diese Bestellvariante vorgegeben. Wer lieber möchte, dass alle Abzüge im klassischen 10x15-Format ankommen, müsste bei diesen Anbietern die Fotos vor der Bestellung passend zuschneiden. Bei PixelfotoExpress hingegen können Sie 10 x 15 als Format für all Ihre Fotos vorgeben. Hierbei legen Sie vor der Bestellung fest, ob das Motiv dem Format angepasst werden soll oder nicht. Bei dieser Einstellung „Fill-in“ werden Fotos, deren Format nicht passt, beschnitten. Hierbei legen Sie den gewünschten Bildinhalt mit einem Rahmen per Mausklick fest. Alternativ entscheiden Sie sich für die Option „Fit-in“. Hierbei werden alle Motive automatisch in das Bestellformat „gezwängt“. Dadurch entstehen unter Umständen weiße Ränder auf den Abzügen. Ob variable Seitenlänge, einpassend oder formatfüllend: Welche Variante Sie bestellen sollten, hängt ausschließlich von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Bequeme Bestellmöglichkeiten

Alle Anbieter im Test bieten bequeme und benutzerfreundliche Bestellmöglichkeiten im Internet und via kostenloser Smartphone-App. So können Sie Ihre Urlaubsbilder schon aus dem Hotel am Ferienort bestellen und bei Ihrer Rückkehr direkt in den Händen halten! Angst vor blassen Farben und unscharfen Abzügen müssen Sie bei keinem der Anbieter haben. Durch die Bank ist die Druckqualität sehr hochwertig. Unterschiede zeigen sich nur in Nuancen. Und deshalb haben hauptsächlich die Kriterien Preis/Leistung und Lieferzeit darüber entschieden, wer sich den Testsieg sichert. Die Ergebnisse unseres Vergleichs finden Sie rechts in den Tabellen.

Lesetipp

Kompaktkameras: die besten Reisekameras im Überblick!

Bei der Wahl der perfekten Kamera kommt es immer darauf an, welche Anforderungen Sie an ihr zukünftiges Aufnahmegerät stellen und welche... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite