Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]
Test

Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary im Test: kompaktes Standardzoom für eine Sony-E- oder -L-Mount-Kamera

Sie suchen ein kompaktes Standardzoom für eine Sony-E- oder -L-Mount-Kamera? Dann sind Sie hier genau richtig, denn das Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary ist eine sehr gute Wahl.

Ein großer Vorteil spiegelloser Kameratechnik gegenüber klassischen DSLRs ist das geringere Kameragewicht. Aufgrund des Spiegelverzichts sind extrem kompakte Wechselobjektivkameras möglich – sogar mit Vollformatsensor.

Sigma ist hier mit der fp und der fp L sogar Spitzenreiter. Passend zu den Kameras hat der Objektivspezialist nun mit dem 28-70mm F2.8 DG DN ein kompaktes Standardzoom der Contemporary-Serie vorgestellt. Mit einem Gewicht von lediglich 470 Gramm und einer Länge von etwa zehn Zentimetern spielt das Objektiv allen in die Karten, die kompakte Fotoausrüstung bevorzugen.

Dass dafür Kompromisse nötig sind, ist logisch. So besitzt das vollformattaugliche Standardzoom beispielsweise keine Tasten und Schalter am Gehäuse und bietet mit einem Brennweitenbereich von 28-70mm etwas weniger Flexibilität als das Schwestermodell 24-70mm F2.8 DG DN Art. Doch in unserem Test stellt die Neuheit auch klar, dass sie keine zweite Wahl ist, sondern das Portfolio von Sigma sinnvoll ergänzt.

So punktet das Objektiv mit einem guten Handling. Der Anschluss ist staub- und spritzwassergeschützt. Unser sehr guter Eindruck aus dem Praxistest bestätigte sich im Labor.

Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary: starkes Gesamtpaket

Produkthinweis

Sigma 28-70mm F2,8 DG DN Contemporary für Sony-E Objektivbajonett

Pro & Kontra 

+ Tolle Bildqualität 
+ Schneller und Präziser Autofokus 
+ Kompaktes, leichtes Design 
+ Fairer Preis: 849 Euro 
- Ohne Schalter und Tasten 
- Wetterfestigkeit auf Bajonett beschränkt 

Im Weitwinkelbereich liefert das neue Sigma-Standardzoom die beste Bildqualität – und das bereits bei Offenblende f/2,8. Satte 2.606 Linienpaare pro Bildhöhe zeigt das Laborergebnis beim Test mit der hochauflösenden Sony Alpha 7R II an. Im Telebereich sinkt die Auflösung im Bildzentrum um 13 Prozent, ist damit aber immer noch sehr gut.

Anzeige

Die Verzeichnung ist weniger sichtbar als die Vignettierung. Mit 1,4 Blendenstufen ist der Bildrand bei 28mm Brennweite deutlich dunkler als das Bildzentrum. Allerdings ist das dank Spielraum in der digitalen Nachbearbeitung kein großes Problem. Zweifach abgeblendet, beträgt die Randabschattung in allen Brennweitenbereichen etwa die Hälfte. Fazit: Sigma bietet ein tolles Standardzoom zu einem fairen Preis von 849 Euro.

Alternative: Sigma 24-70mm F2.8 DG DN Art

Mit dem Sigma 24-70mm F2.8 DG DN Art hat der Objektivspezialist eine professionellere Standardzoom-Alternative im Angebot. Es bietet mehr Brennweite, mehr Ausstattung, ist allerdings auch klobiger und mit 1.198 Euro deutlich teurer.

Sigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary: Datenblatt

ModellSigma 28-70mm F2.8 DG DN Contemporary
Objektiv-TypStandardzoom
Preis (Handel/UVP)849 Euro / 849 Euro
Realbrennweite28-70mm
Brennweite (APS-C, 1,5x) 42-105mm
Anfangsblendef/2,8
Kleinste Blendef/22
Bauweise (Linsen/Gruppen)16/12
Naheinstellgrenze190 mm
Max. Abbildungsmaßstab 1:3,3
Bildwinkel (diag. 35mm)75,4°-34,3°
Filtergewinde67 mm
BajonettSony E-, L-Mount
Baulänge104 mm
Gewicht470 g
Vollformat geeignet Ja
Getestet mit Sony Alpha R II & Sigma fp
Bewertung
Auflösung 25 % 91,48 % 
Verzeichnung 25 % 98,33 % 
Vignettierung 25 %93,37 % 
Haptik 25 % 83,33 % 
GESAMTNOTESEHR GUT (91,63 %)

Lesetipp

85mm im Vergleich: Die 8 schärfsten Porträt-Optiken

Für viele Hobbyfotografen gilt die Porträtfotografie als Königsdisziplin. Wie Sie das Genre dennoch zielsicher meistern haben wir bereits im... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite