Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]
Test

Canon RF 100-500mm F4.5-7.1L IS USM im Test: Spitzen-Telezoom Objektiv

Es kostet mehr als 3.000 Euro, wiegt 1,5 Kilogramm und bringt eine beeindruckende Bildqualität mit: Wir haben uns das Telezoom RF 100-500mm F4.5-7.1L IS USM für Sie im Test angeschaut.

Die Zielgruppe des Telezoomobjektivs RF 100-500mm F4.5-7.1L IS USM wird beim Blick auf das Datenblatt schnell klar: Canon spricht in erster Linie Fans der Wildlife-, Natur- und Sportfotografie an und lockt mit einem großen Telebereich. Mit 100 bis 500mm Brennweite (mit optional erhältlichen Telekonverter sogar bis zu 1.000mm) können Sie mit dem Objektiv so ziemlich alles in weiter Ferne auf Ihren Kamerasensor bannen. Wie am Produktnamen erkennbar, ist das Objektiv mit einem Bildstabilisator ausgestattet.

RF 100-500mm F4.5-7.1L IS USM

(92%)

Eigenschaften
Marke
Canon
Vollformat
Anfangsblende
f/4,5-7,1
Filtergewinde
77 mm
kleinste Blende
f/32-54
Bajonett
Canon RF
Naheinstellgrenze
900-1.200 mm
Brennweite
100-500mm
Ultraschall
Stabilisiert

Bewertung
Auflösung
(85%)
Haptik
(85%)
Verzeichnung
(100%)
Vignettierung
(99%)

Dieser ist vor allem beim Fotografieren im erweiterten Telebereich nützlich, da das Objektiv dann nur noch eine Offenblende von f/7,1 bietet. In Kombination mit der langen Brennweite ist f/7,1 aber immer noch groß genug, um Motive toll freizustellen. Für einen schnellen und leisen Autofokus setzt Canon auf die bereits bekannte Dual-Nano-USM-Technologie.

Als Teil der professionellen L-Serie ist das Objektiv umfassend abgedichtet und ausgestattet: Neben dem Zoom-, Fokus- und Steuerungsring besitzt das Canon-Objektiv einen weiteren Einstellungsring. Mit diesem Einstellungsring regulieren Sie den Widerstand des Zoomrings.

Diese Funktion hat Canon bereits in anderen Objektiven wie dem EF 100-400mm F4.5-5.6L IS II USM integriert – zu Recht, denn der Einstellungsring erleichterte das Handling im Test. Entsprechend gut fällt die Handhabung aus. 

Bestnote in Labor und Praxis für das 100-500mm

Trotz des üppigen Gewichts von 1,5 Kilogramm liegt das 21 Zentimeter lange Objektiv gut in der Hand. Die Auflösung nimmt mit steigender Brennweite ab und ist bei 100mm am besten – dann übrigens bei Offenblende f/4,5. Verzeichnung spielt in unserem Test keine Rolle.

Unser Testergebnis für die Vignettierung ist nur marginal schlechter. Zusammen mit einem sehr guten Testergebnis in der Haptik holt sich das Objektiv mit über 92 Prozent die Bestnote super. Einziger Haken: der eingangs erwähnte Preis von 3.099 Euro. Das eben angesprochene DSLR-Telezoom ist satte 1.000 Euro günstiger.

Alternatives Telezoom-Objektiv: RF 400mm F2.8 L

Anzeige

Neben dem angesprochenen EF 100-400mm, das Sie an eine EOS R adaptieren können, hat Canon mit dem RF 400mm F2.8L IS USM eine Alternative mit nativem RF-Bajonett im Angebot. Diese Optik ist aber mit 12.999 Euro extrem teuer.

Lesetipp

8 Premium Telezoom-Objektive im Test

Geht es um Objektive, die sich für möglichst viele Motive eignen, sind Standard- und Telezoomobjektive nicht weit. Um Letztere geht es in... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite