Ratgeber

So erstellen Sie ein surreales Fantasy Composing

Surreale Fantasy-Motive stellen die Verbindung unterschiedlicher Bildelemente dar und schaffen so einzigartige Traumwelten. Sie erzählen märchenhafte Geschichten ohne Worte und bieten eine Vielzahl an Interpretationsmöglichkeiten, die auf jeden anders wirken. Erfahren Sie, wie Sie ein solches Motiv in Photoshop umsetzen.

Ursprünglich habe ich eine Zeichnung auf Instagram gefunden, die der Grundidee meines Bildes entspricht. Solche Inspirationsbilder sammel ich regelmäßig bei mir auf dem Rechner in einem Ordner, um immer einen Ideenfundus zur Hand zu haben. Bei der Umsetzung als malerisches Fantasy-Bild galt es für mich, den Grundgedanken der Zeichnung zu wahren, jedoch eine eigene Umsetzung davon auf Fotobasis zu schaffen. Dabei ist mir im Vorfeld besonders der Austausch mit dem Model wichtig, nur so kann das Bild für mich letztlich auch wirklich funktionieren.

Beim eigentlichen Shooting habe ich hier in zwei Teilen gearbeitet. Zuerst fotografierte ich das Model und anschließend erst den Rock, der im Bild selbst dann überdimensional wirken sollte, um Raum für den Übergang in das Traumland zu schaffen. Um die Sache in Photoshop zu vereinfachen, fotografierte ich vor grauem Hintergrund. Achten Sie also bei solchen Projekten darauf, sich genau mit dem Model auszutauschen, damit dieses auch genau weiß, wie das fertige Bild aussehen soll, und beide dieselbe Geschichte im Kopf haben.

Ich empfehle zudem, sich die zusätzlich benötigten Elemente schon im Vorfeld genau anzusehen, damit am Ende Perspektive und Lichtsetzung stimmig sind. Überlegen Sie sich außerdem bereits im Vorfeld, welche Farbstimmung das fertige Bild schließlich vermitteln soll, um auch hier die richtigen Bestandteile zu finden.

Lesetipp

So kreieren Sie romantische Bildlooks in Photoshop

Mit einem schönen Arrangement aus Blumen und Accessoires lassen sich zarte und verträumte Bilder gestalten. NiLi Bertschi zeigt Ihnen, wie Sie... mehr

Schritt für Schritt: Von der Skizze zum fertigen Bild

Mehr zum Thema
zur Startseite