News

Mit Stativ auf Reisen - So setzen Sie ihr Stativ richtig ein

Wir waren mit Michael Breitung unterwegs, der uns zeigte, wie und wo er sein Reisestativ einsetzt und worauf Sie achten sollten.

Das Unterwegssein gehört für Michael Breitung immer dazu. Der in der Nähe von Erlangen lebende Fotograf reist gerne und oft. Dabei müssen es nicht immer Fernziele sein – auch in seinem nahen Umfeld findet Breitung genügend Motive, die es wert sind, fotografiert zu werden. Für einen Tagesausflug machte er sich diesmal nach Bodenmais im Bayerischen Wald auf, um die dortigen Rieslochwasserfälle zu fotografieren. Anschließend fuhr Breitung einige Kilometer weiter und stellte sein Reisestativ auf einer Anhöhe bei Regensburg auf, um während des Sonnenuntergangs das Panorama der Donau-Stadt festzuhalten.

Kompaktes Equipment

„Als ich meinen Ausflug plante, wollte ich kein großes Equipment mitnehmen, schließlich wollte ich flexibel sein und meine Standorte gegebenenfalls schnell wechseln können“, erzählt uns Michael Breitung und ergänzt: „Neben meiner Systemkamera hatte ich das Befree Advanced von Manfrotto dabei, ein kompaktes und leichtes Reisestativ, das sich perfekt für Reisen eignet.“  Breitung nahm die extraleichte Carbon-Version aus der Befree-Reihe mit auf Tour. „Auch wenn ich diesmal mit dem Auto unterwegs war – auf Reisen zählt jedes Gramm und jeder Zentimeter Platz.“ Tatsächlich bringt das Befree inklusive Kugelkopf gerade einmal 1,25 Kilogramm auf die Waage.

„Besonders praktisch ist das Packmaß“, so Breitung. „Zusammengeklappt misst das Stativ 41 cm und passt damit in jede Reisetasche. Vor allem für Flugreisende ist das ein interessanter Aspekt, schließlich kann das Manfrotto auch ins Handgepäck aufgenommen werden.“ Für sein erstes Motiv, die Rieslochwasserfälle, stellte Breitung das Stativ auf rutschigen Untergrund. „Die gummierten Füße und die individuell verstellbaren Beinsegmente geben dem Stativ auch auf unebenem Gelände sicheren Halt. Langzeitbelichtungen, um zum Beispiel das fließende Wasser weichzuzeichnen, sind so pro­blemlos umsetzbar.“

Anschließend fuhr Breitung nach Regensburg, um das warme Licht bei Sonnenuntergang einzufangen. „Es war ein perfekter Abschluss – am Abend saß ich alleine an einem schönen Aussichtspunkt über den Dächern der Stadt – so fotografiert es sich am besten.“

In diesem Video erklärt Michael Breitung wie er die Fotos für das Manfrotto Advertorial gemacht hat.

Mit dabei: Manfrotto Befree ReiseStativ

Das Befree Advanced Carbon Reisestativ ist mit dem Schnellverschlusssystem M-Lock ausgestattet. Mit diesem Twist-Lock-System lassen sich die Beinsegmente schnell verstellen und genau justierten. Praktisch: Der Anstellwinkel der Stativbeine kann unabhängig voneinander eingestellt werden. Dies geschieht über einen speziellen Wahlschalter, der extra für Rechts- und Linkshänder konzipiert wurde und intuitiv zu bedienen ist.

Abgerundet wird das Stativ im wahrsten Wortsinn mit dem innovativen 494-Aluminium-Kugelkopf, der über drei Bedienelemente verfügt: einen Hauptknopf zur Steuerung des Kugelverschlusses, eine unabhängige Friktionskontrolle sowie eine ebenfalls unabhängige Panoramaverriegelung, die die Kamera horizontal bewegt – beispielsweise für Landschaftsaufnahmen. Die Stativbeine bestehen aus Carbonfasern. Dies sorgt nicht nur für mehr Stabilität, sondern auch für ein besonders geringes Gewicht. Gerade einmal 1,25 Kilogramm wiegt das Stativ. Im Zusammenspiel mit der verstärkten Stativschulter wurde außerdem die Standhaftigkeit optimiert.

Mehr zum Thema
zur Startseite