News

Im Praxistest: Cullmann Mundo 528M und 528MC

Funktionsreich und günstig zugleich: So präsentiert Cullmann seine Dreibeiner Mundo 528M und 528MC. Wir haben uns die Allrounder im Praxistest rund um den Plansee in Tirol näher angesehen.

Stabile Begleiter in Alu oder Carbon

Stative gibt es viele. Von kleinen Tischstativen über kompakte Einbeinstative bis hin zu klassischen Dreibeinstativen ist die Auswahl schier grenzenlos. Welches das geeigneteste ist, hängt von den Vorlieben des Fotografen ab. Klar, ein Sportfotograf, der am Spielfeldrand mit langen Telebrennweiten die Sportler auf den Kamerasensor bannt, benötigt ein anderes Zubehör als ein Reisefotograf, dem es in erster Linie auf leichtes Gepäck ankommt. Trotzdem wünscht sich auch Letzterer einen guten Kompromiss aus Stabilität und Transportgewicht.

Das von uns in der Praxis getestete Cullmann Mundo 528M zählt zu den Allroundern, die diesen Spagat zwischen leicht und stabil meistern wollen. Mit einem derzeitigen Handelspreis von rund 167 Euro ist es vergleichsweise günstig und dennoch funktionsreich. Wir nehmen das Alu-Stativ mit auf eine Tour rund um den Plansee in Tirol: Der zweitgrößte See Österreichs bietet eine hervorragende Kulisse für Landschaftsfotos mit eindrucksvoller Spiegelung. Auch Experimente mit Graufiltern machen hier Spaß. Spätestens jetzt ist ein stabiles Stativ nötig, welches die Kamera samt Objektiv über eine Belichtungszeit von mehreren Sekunden sicher stabilisiert – und das haben wir mit dem Cullmann Mundo 528M dabei.

Das Cullmann Mundo im Detail

Mit rund 1,9 Kilogramm inklusive mitgeliefertem Kugelkopf wiegt das Cullmann Mundo 528M nicht schwer und kann dennoch viel tragen: Die hochwertig verarbeitete Dreibein-Konstruktion aus Aluminium ist für eine Traglast von bis zu zwölf Kilogramm ausgelegt.

Auch in den Abmessungen überzeugt das Cullmann: Im Packmaß misst das Stativ rund 51 cm und ist damit noch gut zu handhaben. Für längere Wanderungen bieten sich kompaktere Stative an, die auch in der Mundo-Serie zu finden sind. Da das Cullmann-Stativ auf eine Höhe von bis zu 184 cm ausgefahren werden kann, bedient es selbst Ansprüche großer Fotografen. Wer hingegen nah am Boden fotografieren möchte, kann das Mundo 528M dank mitgelieferter Makrosäule auf eine minimale Arbeitshöhe von rund 22 cm verkürzen. Auf Wunsch kann eines der drei Stativbeine abgeschraubt und gemeinsam mit dem Kugelkopf als Einbeinstativ verwendet werden. Apropos Kugelkopf: Dieser ist beim Cull­mann Mundo 528M ebenfalls aus Aluminium gefräst und mit einer Kamera-Schnellkupplung versehen, die Arca-Swiss-kompatibel ist.

"Das Cullmann Mundo 528M ist preisgünstig und trotzdem funktionsreich
­ausgestattet."
 
- Tim Herpers, Test & Technik

Garantie wird beim Fotozubehörhersteller aus Mittelfranken ebenfalls großgeschrieben: Käufer dürfen sich über eine lange Garantielaufzeit von zehn Jahren freuen.

Alternative in Carbon: 528MC

Fotografen, denen ein geringes Gewicht besonders wichtig ist, sind mit dem Verbundwerkstoff Carbon besser bedient. Im direkten Vergleich zu Aluminium ist Carbon leichter und auch verwindungsstärker. Deswegen gibt es ein äquivalentes Carbon-Modell zum Mundo 528M: das Mundo 528MC. Gegen einen Aufpreis von rund 90 Euro im Vergleich zur Aluminiumversion sparen Fotografen ein Gewicht von rund 200 Gramm ein. Das mag wenig klingen, kann auf langen Wanderungen aber eine echte Erleichterung sein.

Carbon hat neben dem geringeren Gewicht und der im Vergleich zu Aluminiumstativen höheren Stabilität zudem einen Vorteil, der sich im Winter bemerkbar macht: Der kohlenstofffaserverstärkte Kunststoff ist kälteunempfindlich. Der Funktionsumfang des Mundo 528MC ist in puncto Traglast und maximaler Auszugshöhe mit dem Mundo 528M gleich. Wie so oft haben Interessenten deshalb die Qual der Wahl.

Mehr zum Thema
zur Startseite