News

Panasonic kündigt zwei neue Kameras an

Im Rahmen der Panasonic Convention 2018 in Palma de Mallorca wurden gleich zwei neue Kameras vorgestellt. Darunter die spiegellose Systemkamera Panasonic Lumix DC-GX9, die im Vergleich zu ihrer Vorgängerin noch kleiner ausfällt. Ebenfalls hat der Hersteller mit der TZ200 eine neues Modell der kompakten Travel-Zoom-Kamera vorgestellt. 

Alles begann 1918 mit einer verbesserten Glühbirnenfassung, die Firmengründer Konosuke Matsushita entwickelte. Jetzt feiert Panasonic in diesem Jahr bereits sein 100. Geschäftsjahr. Zum Anlass des Jubiläums fand vorherige Woche die Panasonic Convention 2018 in Palma de Mallorca statt, bei der unter anderem die beiden neuen Kameras Lumix GX9 und Lumix TZ200 vorgestellt wurden. Im Zuge der Veranstaltung bekam die Redaktion DigitalPHOTO die Gelegenheit, ein Vorserienmodell der Lumix GX9 in der Praxis zu testen.

Panasonic Lumix DC-GX9: Kompakte Spiegellose

Erst im November letzten Jahres wurde die Lumix G9 vorgestellt, nun reiht sich mit der Lumix GX9 eine weitere spiegellose Systemkamera in das Sortiment ein. Diese ersetzt dabei aber nicht ihre namentliche Vorgängerin Lumix GX8 (hier im Test), sondern platziert sich zwischen dieser und der Lumix GX80 (hier im Test).

Panasonic setzt bei der Lumix GX9 auf ein kompaktes Design und eine hohe Bildqualität. Ausgerüstet ist das neue Modell mit einem 5-Achsen-Dual-I.S. (Image Stabilizer) und einem 20,3 Megapixel Live-MOS-Sensor ohne Tiefpassfilter. Dieser ist auch bei der Lumix G9 zu finden, welche in unserem Testlabor bereits mit einer tollen Bildqualität überzeugen konnte (den ausführlichen Test finden Sie in unserer DigitalPHOTO-Ausgabe 03/2018). Bei der Lumix GX9 rechnen wir mit einer ähnlichen Leistung, einen ersten positiven Eindruck hat bereits das Vorserienmodell, das wir in Palma in der Praxis testen konnten, hinterlassen.

Kompaktes Gehäuse

Mit Abmessungen von 124 x 72 x 47 mm fällt die Lumix GX9 ähnlich kompakt wie die Lumix GX80 (122 x 71 x 44 mm) und somit kleiner als die Lumix GX8 (133 x 78 x 63 mm) aus. Gerade für Städtetrips hat sie eine gute Größe, wie wir unterwegs mit dem Vorserienmodell der Lumix GX9 feststellen konnten. Die Kamera lag schön in der Hand und Einstellungen ließen sich problemlos festlegen. Zur Motiverfassung und Bildkontrolle steht ein 7,5 cm großes Touch-Display (1.240k Bildpunkte) zur Verfügung. Dieses lässt sich um 80 Grad nach oben und um 45 Grad nach unten ausrichten. Damit ist es zwar nicht ganz so flexibel einsetzbar wie das frei schwenkbare Display der Lumix GX8, dennoch aber ein guter Kompromiss hinsichtlich der schlanken Abmessungen.

Neben dem Monitor steht ein Sucher mit einer Auflösung von 2.760.000 Bildpunkten mit einer Vergrößerung von 0,7-fach (effektiv, KB) zur Seite, der sich wie bei der Lumix GX8 nach oben ausklappen lässt.

An der Außenseite zeigt sich eine praktische Optimierung seitens des USB-Anschlussfachs. Dieses wird nicht mehr nach außen aufgeklappt, sondern verschwindet beim Öffnen im Gehäuse.

L.Monochrome D-Modus und 4K-Fotofunktionen

Hinsichtlich der Ausstattung bringt die Lumix GX9 zudem neue Funktionen mit. Besonders gut hat uns der neue Bildstil "L.Monochrome D-Modus" sowie der optional einstellbarer "Grain Effect" gefallen. Mit dem uns zur Verfügung gestellten Vorserienmodell konnten wir damit im Handumdrehen detaillierte Schwarzweiß-Aufnahmen mit einer mäßigen bis starken Körnung erzielen, je nach Einstellung des "Grain Effects".

Ebenfalls hinzugekommen sind Funktionen hinsichtlich der 4K Fotoaufnahme, mit der sich eine Sequenz aufnehmen und daraus das beste Bild auswählen lässt. Die neue Funktion "Auto-Markierung" soll helfen, das beste Bild aus einer 4K-Aufnahme-Sequenz auszumachen. Die Kamera markiert hier die Bilder, die einen klaren Unterschied zu ihren Nachbarbild aufweisen. Auf diese Aufnahmen lässt sich so schnell und direkt zuspringen. Weiterhin hat die Lumix GX9 die neue Funktion "Sequenzkomposition" an Board. Mit dieser ist es möglich mehrere Aufnahmen (mit gleichem Ausschnitt) in einem Fotos zusammenzufügen. So lässt sich beispielsweise eine Bewegungsphase von einem Motiv in einem Foto dargestellen.

Die Panasonic Lumix DC-GX9 ist voraussichtlich ab März in der Farbe Schwarz für 799 Euro (Body) erhältlich. Wir sind gespannt, wie gut sie sich in unserem Testlabor schlägt.

Panasonic Lumix DMC-TZ200

Eine weitere Neuheit, die auf der Panasonic Convention 2018 vorgestellt wurde, ist die Lumix TZ200. Das Modell erweitert das Sortiment um eine neue kompakte Reisezoomkamera. Die Lumix TZ200 verfügt über einen 1-Zoll Hochempfindlichkeits-MOS-Sensor sowie über ein 15-fach optisches Leica-Zoom, mit einem Brennweitenbereich von 26 bis 390 mm (kleinbildäquivalent bei 4:3). Damit bietet sie hinsichtlich der Brennweitenwahl einen etwas größeren Spielraum als Ihr Schwestermodell Lumix TZ101.

Auch der Sucher hat Veränderungen erfahren. Er ist ein wenig größer und bietet neben einer höheren Auflösung auch eine stärkere Vergrößerung von 0,53x (TZ101: 0,46x).

Wie die Lumix GX9 soll auch die Lumix TZ200 ab März für 799 Euro erhältlich sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Herstellers.

Lesetipp

Neu! Fujifilm X-H1 – Foto-Shoot in Lissabon

Mit der Fujifilm X-H1 kommt die erste Top-Kamera 2018 auf den Markt. Sie markiert im Fujifilm-Line-Up die Pole-Position im X-System. Die X-H1... mehr

Produkthinweis

Panasonic Lumix DMC-TZ101EGK Travelzoom Kamera (20,1 Megapixel, 10x opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 4K Foto 30B/s, Post Fokus, 4K25p Video, Sucher, schwarz)

Mehr zum Thema
zur Startseite