News

Neue Einstiegs-DSLR Nikon D3500 vorgestellt

Zwei Jahre nach der Vorstellung der D3400, präsentiert Nikon das Nachfolgemodell, die D3500. Neu geformt zeigt sich das Gehäuse, das mit seinem tiefen Griff noch besseren Halt bieten soll. Zudem hat sich auch die Anordnung der Bedienelemente geändert.

Mit der Nikon D3500 reiht sich ein neues DSLR-Modell für Einteiger ins Sortiment ein. Die Nachfolgerin der D3400 (lesen Sie hier unseren Test) bringt einige kleine Veränderungen mit. Unter anderem beim 24,2 Megapixel CMOS-Sensors, der bei gleichem Format (DX: 23,5 mm x 15,6 mm) nun eine minimal höhere Gesamtpixelanzahl von 24,78 Millionen Pixeln aufweist (zum Vergleich: bei der D3400 sind es 24,72 Millionen Pixel). Identisch ist weiterhin die Lichtempfindlichkeit, die von ISO 100 bis ISO 25.600 reicht, sowie das Autofokus-Modul mit 11 Fokusmessfeldern. Auch bleibt es bei einem Speicherkartenfach, mit dem sich eine SD-Karte (HC oder XC) verwenden lässt.

Nikon D3500 mit tieferem Griff

Eine Änderung die direkt ins Auge springt, betrifft das Design. So hat Nikon den Body der D3500 verändert und diesem einen tiefen Griff spendiert. Das soll sowohl für einen besseren Halt als auch für mehr Stabilität während der Aufnahmen sorgen. Die Nikon D3500 misst 97 x 124 x 70 mm und bringt samt Akku und Speicherkarte 415 Gramm auf die Waage. Damit ist sie ein bisschen kompakter leichter als ihre Vorgängerin (445 Gramm / 98 x 124 x 76 mm).

Ebenfalls verändert hat sich die Tastenanordnung, die laut Nikon großzügig ausfalle. Im Gegensatz zur D3400 sind auf der Oberseite der D3500 jetzt ein Rändelrad sowie ein Hebel zum Wechsel in den Live-View-Modus zu finden.

Auch die Bedienelemente auf der Rückseite wurden angepasst. Im Vergleich zur D3400 befinden sich bei der Neuvorstellung alle Tasten auf der rechten Seite. Der Monitor ist dafür weiter nach links gerutscht. Er bleibt fest verbaut und löst bei einer Diagonalen von 3 Zoll, weiterhin mit 921.000 Bildpunkten auf.

In Sachen Konnektivität hat sich wenig getan. Für die Verbindung zu Mobilgeräten stehen Bluetooth sowie die SnapBridge App zur Seite.

Ab Mitte September soll die Nikon in verschiedenen Ausführungen im Handel erhältlich sein. Der Preis für das Kit mit mit AF-P DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR liegt bei 539 Euro (UVP). Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite von Nikon.

Lesetipp

Nikon D7500: DSLR-Update mit Abstrichen

Die Markteinführung der Nikon D7200 ist nun gut zweieinhalb Jahre her. Unser damaliges Testfazit: tolle Kamera ohne bahnbrechende Veränderungen... mehr

Produkthinweis

Nikon D3400 Gehäuse inkl. AF-P DX NIKKOR 18-55 mm und Nikkor AF-P DX 70-300mm VR schwarz

Mehr zum Thema
zur Startseite