Test

Nikon D3400 - Günstige DSLR mit Guide-Modus

Nikon bringt mit der neuen D3400 das neueste Spiegelreflexmodell seiner Einsteigerklasse auf den Markt. Gegenüber der D3300 gibt es jedoch nicht nur Neuerungen – sondern auch Abstriche.

Anzeige

Im Wesentlichen übernimmt die D3400 die Kernfeatures der D3300: APS-C-Sensor, 24 Megapixel Auflösung, EXPEED-4-Bildprozessor und elf Autofokusmessfelder. Zum Komponieren der Aufnahme stehen weiterhin ein optischer Sucher (Vergrößerung 0,85-fach, 95% Bildfeld) und ein rückseitiger, starrer 3-Zoll-Bildschirm (921.000 Bildpunkte) ohne Touchfunktionalität bereit. Ebenfalls an Bord ist der aus der D3300 bekannte Guide-Modus, der Fotoneulingen mit praktischen Aufnahmetipps zur Seite steht. So weit, so gut. Doch wo sind die Neuheiten? Zugegeben, es gibt sie. Auch wenn sie sich eher im Menü verstecken. Stichwort: SnapBridge. Nikons neue Drahtlos-Kommunikations-Technologie, die im APS-C-Flaggschiff D500 erstmals vorgestellt wurde. Dank Low-Energy-Bluetooth und der zugehörigen, kostenlosen App (iOS/Android) lassen sich Bilder von der DSLR übertragen. Die Verbindungsherstellung zwischen den Geräten ist einfach und selbsterklärend. Einmal eingerichtet ist die Verbindung permanent. Die Kamera synchronisiert somit die Fotos sofort mit dem smarten Endgerät. Vorteil: Der Stromverbrauch ist durch die Bluetooth-low-energy-Technologie minimal und belastet den Akku kaum.

Größerer ISO-Spielraum

Für die Aufnahme hält die D3400 einen ISO-Bereich von ISO 100 bis 25.600 bereit. Bei der D3300 gab es die nun höchste Stufe nur im erweiterten ISO-Modus. Diese Verbesserung spiegelt sich auch in der leicht erhöhten Bildqualität wider, die wir im Labor feststellten. Die Ergebnisse sind – gerade im unteren ISO-Terrain – sehr gut. Schade ist indes, dass Nikon den Mikrofoneingang und die Sensorreinigung bei der Ausstattung gestrichen hat.

Lesetipp

NikonBIBEL 1/2017 jetzt im Handel!

Die NikonBIBEL ist das umfassende, regelmäßig erscheinende Handbuch speziell für Nikon-Fotografen. In unserer neuen Ausgabe bieten wir... mehr

Bewertung
Name
Nikon Nikon D3400
Website
Pro
  • Preiswerte Einstiegs-DSLR
  • Sehr kompakt und leicht
  • Einfache Bedienung inklusive Guide-Modus
  • Bis ISO 800 sehr gute Bildqualität
  • SnapBridge-Konnektivität
Contra
  • Mikroeingang und Sensorreinigung gegenüber der D3300 gestrichen
  • Minimale Verbesserungen zur Vorgängerin
Preis
499 EUR
Bewertung
(83%)
Mehr zum Thema
zur Startseite