News

Leserinterview: 10 Fragen Nora Scholz

Hochzeiten sind nicht leicht zu fotografieren. Überall passieren ständig Dinge, die es festzuhalten gibt. Die schönsten Momente sind dabei oft Situationen, die abseits des Trubels passieren, erzählt Nora Scholz. 

Zu welchem Anlass entstand das Bild?

Ich habe auf einer Strand-Hochzeit fotografiert – letztes Jahr im Sommer. Die Feier fand nordöstlich von Dresden statt, im Lausitzer Seeland.

Wer ist hier abgebildet?

Kathleen, die Braut, und ihr Sohn.

Fotografieren Sie viele Hochzeiten?

Im Jahr komme ich auf 15-20 Hochzeiten. Ich fotografiere aber auch Paare, Familien oder mache Reportagen.

Was macht Ihrer Meinung nach eine gute Hochzeitsreportage aus?

Sie muss eine interessante und spannende Geschichte erzählen. Aus jeder Situation kann man im fotografischen Sinne etwas Besonderes herausholen – und eine Hochzeit bietet unzählige Momente. Außerdem zeichnet für mich eine gute Hochzeitsreportage aus, dass in erster Linie wahre Gefühle zum Vorschein kommen. Keine gestellten Szenen, sondern echte Emotionen sichtbar werden: Lachen, Freudentränen, Umarmungen und innige Küsse.

Ist dieses Bild spontan entstanden?

Wir sind gerade an den Strand gegangen, um ein paar schöne Familien- und Paarbilder zu fotografieren. Wie man unschwer erkennen kann, zogen plötzlich dunkle Wolken auf. Wir nutzten die letzten Sekunden für ein paar schöne Erinnerungen und rannten dann im Regen zurück ins Trockene.

Was ist die größte Herausforderung bei einem Hochzeitsshooting?

Man muss hellwach sein und darf nichts verpassen, ist immer auf der Suche nach der Situation, die gerade etwas Besonderes bereithält. Außerdem sollte man immer die Ruhe bewahren. Jede Hochzeit ist eine kleine Herausforderung für sich.

Wie schaffen Sie es, wichtige Momente nicht zu verpassen?

Ich befinde mich immer mitten im Geschehen und verhalte mich dort unauffällig. Mein Platz ist meist immer ganz in der Nähe des Brautpaares, aber selbstverständlich habe ich auch alles andere im Blick – denn auch abseits entwickeln sich oft tolle Situationen, die eingefangen werden müssen.

Wie laufen die Vorbereitungen ab?

Ich treffe mich mit den Paaren einige Monate vor der Hochzeit zu einem Vorgespräch, um sich kennenzulernen. Hier klären wir auch Motivwünsche. Kurz vor der Hochzeit telefonieren oder schreiben wir dann noch einmal.

Wie sieht ihr Equipment aus?

Ich verwende sowohl eine Canon 5D Mark II mit einem 50mm-Objektiv als auch eine Leica Q mit fest verbauter 28mm-Optik. Damit bin ich flexibel.

Welche Eigenschaften muss man als Hochzeitsfotografin mitbringen?

Fokussiert und aufmerksam sein und freundlich auftreten. Das Brautpaar sollte dem Fotografen vertrauen und sich auf ihn verlassen können.

Leserinterview - Die Fotografin

Nora Scholz

Die gebürtige Cottbuserin studierte in Dresden u. a. Literatur- und Kulturwissenschaft, ehe sie als Fotografin 2014 durchstartete. Mittlerweile hat sie sich als selbstständige Fotografin in Dresden etabliert. Sie fotografiert Hochzeiten, Porträts und Reportagen.

Equipment:

Canon EOS 5D Mark III

Leica Q

Sigma 50mm f1,4 

Canon EF 85mm f1,4

www.norascholz-photography.de

Die gesamte Ausgabe der DigitalPHOTO 5/2018 finden Sie hier.

Lust auf 10 Fragen? Dann bewerben Sie sich gleich mit Ihren zehn Topfotos für unser Leserinterview. Unter allen Einsendungen wählt die Redaktion die besten Fotografen aus und präsentiert sie im Heft. Schicken Sie uns Ihre Bewerbung bitte per E-Mail an folgende Adresse: redaktion@digitalphoto.de oder laden Sie Ihre schönsten Aufnahmen in unserer Lesergalerie hoch.

Lesetipp

Foto-Basics: fotogene Garten-Kulisse

Der Frühling kommt und damit beginnt wieder die Saison der Makro- und Gartenfotografen. Welche Elemente eine ausgewogene Makro-Aufnahme stören... mehr

Produkthinweis

Beruf Hochzeitsfotograf: Einstieg in einen kreativen Beruf (mitp Edition ProfiFoto)

Mehr zum Thema
zur Startseite