News

Gearflix: Sieht so der Kameraverleih von morgen aus?

5 Fragen an Marius Hamer

Inhaltsverzeichnis

Der Geschäftsführer im Interview

Hand aufs Herz, fotografieren Sie selbst?

Oh ja, und zwar sehr gerne. Ich bin aber nicht besonders künstlerisch veranlagt und mag lieber Action-Fotos beim Sport oder rasante Videos aus Drohnen. Ich arbeite hier nach dem Motto: Der einfachste Weg zum coolen Foto ist, etwas Cooles zu fotografieren. Da ich bei Gearflix an der Quelle sitze, nehme ich mir aber fast jedes Wochenende "Spielzeug" mit nach Hause.

Wie unterscheidet sich Ihr Service von anderen Kameraverleihen?

Wir nennen unseren Service absichtlich nicht "mieten", sondern "flixen". Unsere Leihgebühren sind sehr viel günstiger als bei einem klassischen Verleih, zudem sind die Produkte weltweit gegen Schäden versichert und es ist für die Lieferung keine Hinterlegung einer Kaution notwendig. Alles wird Online abgeschlossen, ganz wie bei einem regulären Kauf. Bei uns kann man alles beliebig lange nutzen, man muss also nicht angeben, wann man etwas zurückschickt. Zur Kündigung reicht dann die Rücksendung an uns. Und wenn man sich in ein Produkt verliebt hat, erhält man bis zu 100% seiner Mietgebühren für den Kauf eines Neugerätes angerechnet. Das sind alles große Unterschiede zu klassischen Rent-Anbietern. Zudem haben wir bereits einen riesigen Leihpool mit allen Top-Produkten der Branche, das sind über 2.000 Artikel im Gesamtwert von über 1 Mio. Euro.

Wird das Konzept so angenommen wie erwartet?

Das Konzept funktioniert nur im Zusammenspiel mit unseren Partnern, insbesondere AIDA und DER Touristik. Wir erhalten neue Kunden durch den Vertrieb in der Tourismus-Branche, also beispielsweise durch eine direkte Ansprache in Reisebüros oder durch einen Link in Buchungsbestätigungen. Dort hat man dann neben dem klassischen Sixt-Mietwagen-Angebot die Möglichkeit, sich eine GoPro für die Dauer der Reise zu flixen. Wir arbeiten auch mit Hotels zusammen, die ihren Kunden gerne eine Kamera auf Wunsch auf das Zimmer legen. Dieser Service ist einzigartig und wird nur durch uns geleistet. Und ja, dieses Angebot wird sehr gut angenommen. Im klassischen Hobby-Foto-Markt gibt es jedoch noch viele Personen, die wir erst noch überzeugen müssen. Recht schnell geht das Überzeugen aber, wenn man kurz eine Beispielrechnung aufmacht. Für viele angehende Hobbyfotografen ist das Flixen vorteilhafter gegenüber einem Kauf. 

Was hat Sie dazu inspiriert Gearflix zu gründen?

Nun, wir leben in einem digitalen Zeitalter, das unter anderem von der Sharing Economy geprägt ist, insbesondere von Firmen wie Netflix, Car2Go, AirBnB und Uber. Bei allen geht es um das gemeinsame Teilen von Sachen, und dass man dabei flexibel bleibt. Es geht letztendlich darum, dass man sich prinzipiell viel mehr leisten kann, wenn man für etwas nur zahlt, während man es gerade nutzt. Und danach übernimmt eine andere Person, die das Produkt auch gerade braucht und dann bezahlt. Das Konzept macht unglaublich viel Sinn, wenn man sich mal damit beschäftigt und lässt sich perfekt auf die Fotografie übertragen: Hochwertige Kameras sind teuer, veralten recht schnell und man braucht sie nicht ständig, eher für bestimmte Anlässe. Zudem ist es reizvoll, wenn man immer mal wieder was anderes ausprobieren kann. Die Festlegung auf eine einzelne Kamera für die nächsten Jahre ist wirklich nicht das Modell der Zukunft. Überlegungen dieser Art haben mich dazu gebracht, das Gearflix Konzept zu testen. Zudem konnten wir das Angebot perfekt auf den AIDA Kreuzfahrtschiffen implementieren, da wir dort gemeinsam mit AIDA den Foto-Bereich organisieren. Die Begeisterung unser Kunden hat uns dann Mut gemacht, den Weg weiter zu gehen. 

Wo sehen Sie das Start-Up in 5 Jahren?

Wir möchten die erste Adresse sein, wenn es um den externen Einstieg in das Hobby Fotografie geht. Durch unsere Partner können wir bereits jetzt sehr viele Menschen von modernen Imaging-Produkten begeistern. Letztendlich lösen wir ein altbekanntes Problem, und zwar, dass man sich nicht immer alles leisten kann, was man haben möchte. Gerade für Menschen, die sich noch nicht sicher sind, ob sie eine teure Kamera kaufen möchten ist Gearflix ideal. Es wächst eine neue Generation heran, denen das "Erleben" wichtiger ist als das "Besitzen" ist. Wir fühlen uns in diesem Umfeld sehr wohl und sind uns sicher, dass wir hierfür ein zukunftsweisendes Konzept präsentieren können.  

Fazit

Gearflix bietet Fotobegeisterten eine spannende Alternative zum Kamerakauf. Vor allem Hobbyfotografen, die nur zeitweise Equipment benötigen profitieren vom System des Anbieters. Doch auch Profis werden angesprochen. So bietet die Plattform eine perfekte Anlaufstelle für neue Produkttest oder ein Zweitgerät für professionelle Shootings und das zu vergleichsweise günstigen Konditionen.

Mehr zum Thema
zur Startseite