News

Gearflix: Sieht so der Kameraverleih von morgen aus?

„Kaufen war gestern. Flixen ist heute.“, mit diesem Statement begrüßt Gearflix seine potenziellen Kunden auf der eigenen Homepage. Wir haben uns das Konzept genauer angesehen und den Geschäftsführer befragt.  

Wenn man den Onlineauftritt des Anbieter zum ersten Mal sieht, fällt vor allem eines ins Auge: Er ist ganz schön bunt. Gearflix unterscheidet sich bereits bei der Aufmachung von vielen Konkurrenten. Das Design wirkt frisch, ebenso die Preispolitik des Anbieters. Produkte müssen zwar mindestens eine Woche „geflixt“ werden, sind auf den Tagestarif gerechnet aber oftmals über 50% günstiger als Angebote vergleichbarer Mitbewerber.

Die angebotenen Produkte richten sich jedoch nicht nur an Fotografen. Neben einer großen Auswahl an DSLRs, Systemkameras und Objektiven verschiedenster Hersteller, können Kunden auch ausgefallenere Produkte, wie ein elektrisches Longboard oder einen Heimtrainer, mieten. Aktuell für viele interessanter denn je: Auch Drohnen sind Bestandteil des Sortiments.

Kaufen bei Gearflix

Sollten Sie nach einer längeren Mietdauer über den Kauf eines Produktes nachdenken, können die Mietgebühren zum Teil angerechnet werden. Die Wahl besteht zwischen einem Neukauf, also dem Erwerb eines fabrikneuen und ungeöffneten Artikels, und dem Erwerb des Leihmodells. "Beim Neukauf reduzieren wir den Kaufpreis um mindestens 50% all deiner Mietgebühren, egal wie lange du gemietet hast.“, schreibt der Anbieter. Des Weiteren wird vom Kunden meist keine Sicherheitsleistung gefordert, fast alle Produkte sind gegen Schäden versichert und im Ernstfall fällt laut Anbieter maximal eine Gebühr von 89 Euro an.

Die komplette Produktpalette sowie weitere Informationen zum Konzept finden Sie unter www.gearflix.de

Mehr zum Thema
zur Startseite