News

Die Bernard Langerock Ausstellung: Arbeitersiedlung in Chongquing

Das LVR-Industriemuseum zeigt ab dem 10. März 2017 in seiner St. Antony-Hütte in Oberhausen Fotografien des Düsseldorfer Fotografen Bernard Langerock, die Leben und Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner der traditionellen Arbeitersiedlung Tongyuanju, einem Stadtteil der Riesenmetropole Chongquing am Jangtse dokumentieren.

Seiten

Seiten

Chongqing liegt in China. Wie viele chinesische Kommunen ist auch Chongqing durch den wirtschaftlichen Aufschwung seit den 1970er Jahren emporgekommen und hat sich in eine der typischen Megacitys mit Hochhausskyline, Industriekomplexen und Massenverkehr verwandelt. Bauland ist für diese wachsende Stadt ein rares Gut. Daher wurde die traditionelle Arbeitersiedlung Tongyuanju, die dem aufstrebenden Chongquing im Weg stand, dem Abriss preisgegeben.

Der Fotograf Bernard Langerock hat im Rahmen eines Künstleraustausches zwischen den Partnerstädten Düsseldorf und Chongquing die Arbeitersiedlung Tongyuanju im Zeitraum zwischen Dezember 2013 und Juli 2015 – ein Großteil der Bebauung war zu dieser Zeit bereits abgerissen – besucht und eine Fotoserie erstellt. Eine Auswahl von 40 Bildern widmet sich nun in der St. Antony-Hütte dem Niedergang dieses Ortes. Dabei nimmt der Fotograf den Alltag der verbliebenen Bewohner Tongyuanjus in den Blick, zeigt Innenansichten ihrer Wohnungen und architektonische Details wie Muster in Fensterscheiben und Bodenbeläge. Außerdem hat der Künstler im Rahmen seines Zweitprojekts: „Cut of Figures“, aus mehreren Fotografien, die abgebildeten Menschen ausgeschnitten, um zum zu verdeutlichen, dass diese Menschen nun Leerstellen in ihrer Umwelt hinterlassen. 

Falls Sie an weiteren Fotoausstellungen interessiert sind, klicken Sie hier.

Lesetipp

Die Karin Székessy Ausstellung - Aktfotografien aus fünf Jahrzehnten

Neben den Porträts, Landschaften und Stilleben sind es Karin Székessys Aktfotografien, mit denen sie international berühmt wurde und die heute... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite