News

Das 24 hours project - einen Tag lang Ihre Stadt dokumentieren

Am 1. April 2017 gehen wieder zahlreiche Straßenfotografen hinaus und teilen ihre eigene Weltsicht mit anderen auf Social Media. Das „24hour project“ verlangt von seinen Teilnehmern viel ab, macht aber auch anscheinend Spaß und wird vor allem für einem Guten Zweck genutzt. 

Das Projekt begann ursprünglich aus spontaner Laune heraus. Die zwei Pioniere Samuel Smotherman und Renzo Grande hielten es im Jahr 2012 für eine sehr spannende Erfahrung, einen ganzen Tag, aus der Perspektive eines anderen Fotografen zu erleben. Smotherman und Grande luden noch weitere paar Dutzend Fotografen ein, sich an dem Projekt zu beteiligen und die Welt aus einer anderen Perspektive zu präsentieren. Die Teilnahmebedingungen sind ganz einfach: Jeder Teilnehmer fotografiert und lädt ein Foto pro Stunde in die Sozialen Netzwerke hoch, betitelt dieses mit dem Hashtag #24hourproject. Eine weitere Herausforderung: die Teilnehmer sollen im Idealfall 24 Stunden lang am Projekt teilnehmen; heißt: ein erfolgreicher Teilnehmer muss mindestens 24 Fotos hochgeladen haben. Die Herausforderung zerrt bei einigen Teilnehmern auch an den physischen Grenzen, sorgt aber auch für den Spaßfaktor bei ehrgeizigen Teilnehmern.

Mittlerweile hat das Projekt an Reichweite stark an Reichweite gewonnen. Bereits letztes Jahr haben über 2.700 Fotografen an the 24 hour project teilgenommen. Die Veranstalter kooperieren mit verschiedenen Organisationen um auf einen wohltätigen Zweck aufmerksam zu machen. Im Jahr 2016 arbeiteten Samuel Smotherman und Renzo Grande mit der Organisation She Has Hope zusammen, die sich aktiv um die Opfer von Menschenhandel kümmert.

Das diesjährige 24 hours project findet am 1. April statt und wird über die Kanäle: Twitter und Instagram ausgetragen. Das diesjährige Motto lautet: „Documenting Humanity“. Am Ende der Aktion können die Teilnehmer ihre besten 24 Bilder auf der Veranstalter Webseite einreichen. Die beliebtesten Werke, werden Teil einer internationalen Ausstellung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.24hourproject.org

Produkthinweis

Straßenfotografie: 50 Tipps für den schnellen Einstieg (Edition Espresso)

Lesetipp

Reparo: Neuer Online-Reparaturdienst für Kameras und Ausrüstung

Isarfoto bietet ab sofort auch eine Reparaturabwicklung von Kameras und Fotozubehör an. Über das Internetportal www.reparo24.com können Nutzer... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite