Ratgeber

Wann kommt Luminar 5? 12 Fragen an Mitbegründer und Chief Product Officer von Skylum, Dima Sytnik!

Wir fragen Mitbegründer und Chief Product Officer von Skylum, Dima Sytnik, nach dem Vorzeigeprodukt seines Unternehmens, Luminar 4. Dieses innovative Bildbearbeitungsprogramm basiert in hohem Maße auf KI-Technologien, die die Bearbeitung automatisieren. Dima spricht mit uns darüber, was KI (Künstliche Intelligenz) mit sich bringt, wie Technologien in Bildbearbeitungsprogrammen funktionieren und wie die Zukunft der Bildbearbeitung seiner Meinung nach aussehen wird. Können wir schon bald mit Luminar 5 rechnen? 

Wie unterscheidet sich Luminar von Konkurrenzprodukten wie Photoshop?

Dima Sytnik: Luminar ist ein völlig anderes Produkt im Vergleich zu Photoshop. Es verfügt über einzigartige, auf maschinellem Lernen basierende Technologien, die es Fotografen ermöglichen, Aufgaben zu automatisieren und zu vereinfachen und dabei großartige Ergebnisse zu erzielen.

Es bietet nicht nur endlose kreative Möglichkeiten, sondern ermöglicht es den Anwendern auch, Probleme schneller zu lösen, indem sie den Fotobearbeitungs-Workflow ändern. Wir konzentrieren uns auf Problemlösungsansätze, die bisher in der Branche nicht verwendet wurden. Wir konkurrieren nicht mit Photoshop, sondern schaffen vielmehr ein zielgerichtetes Produkt.

Wie funktioniert AI bei der Fotobearbeitung?

DS: Es ist schwierig, es in wenigen Worten zu erklären, aber ich kann erzählen, wie wir es anwenden. Im Grunde genommen können wir durch die Kombination von neuronalen Netzen mit anderen Technologien Dinge erreichen, die vorher nur manuell möglich waren. Wir trainieren neuronale Netze auf einer großen Bilddatenbank, je nach unseren Zielen. Die Netze können dann in mehrdeutigen Situationen Entscheidungen treffen, je nach dem Inhalt des Bildes.

Das ist etwas, was vorher nur der Fotograf tun konnte. Durch kontinuierliches Training neuronaler Netze mit Beispielen, die Fotografen für gut halten, lernen neuronale Netze, bessere Entscheidungen zu treffen. Unsere Ingenieure arbeiten ständig an der Erstellung neuer und der Verbesserung bestehender Modelle neuronaler Netze, die wir in unseren Produkten verwenden.

Wie kam es zu der Idee, KI in die Fotobearbeitung einzuführen?

DS: Diese Ideen waren bereits auf dem Markt vorhanden. Es gab einige grundlegende neuronalen Netze, die hauptsächlich zum Spaß eingesetzt wurden. Als unsere ersten Experimente mit KI-Technologien positive Ergebnisse brachten, begannen wir sofort damit, diese Technologien in unserer Software einzusetzen.

Das war vor etwa fünf Jahren. Und jedes Jahr entwickeln sich die Fähigkeiten von neuronalen Netzwerken und KI-Technologien weiter, so dass wir ein KI-Labor eingerichtet haben, das sich auf KI-basierte Fotobearbeitung konzentriert. Die KI hilft uns, unser Ziel zu erreichen, nämlich einen ergebnisorientierten Bildbearbeitungsprozess zu schaffen.

Was kann Luminar 4, was traditionelle Bildbearbeitungsprogramme nicht können?

DS: Wir haben eine Menge einzigartiger Technologien und planen, noch mehr hinzuzufügen. Zum Beispiel der automatische AI-Himmelersatz liefert sofortige Ergebnisse, die vorher Stunden gedauert hätten, mit komplexen Ebenen- und Maskenauswahlen. Mit dem AI Skin Enhancer ist es nicht notwendig, eine spezielle Pinsel zu verwenden, um Hautunreinheiten zu entfernen.

Dann gibt es noch die KI-Struktur, die das Bild ausdrucksstark und detailliert macht. Dank der letzten Aktualisierung haben wir jetzt noch optimalere Gesichtsverbesserungsfunktionen, da die KI Gesichter in jeder beliebigen Position erkennt. Der Fotograf muss also nur noch entscheiden, wie stark er das Gesicht verschlanken möchte, wie vergrößert die Augen sein sollen und so weiter. Und die Software erledigt den Rest. Der User muss nicht herausfinden, wie es funktioniert.

Was ist das einzigartigste Merkmal von Luminar 4? Auf welches Feature bist du am meisten stolz?

DS: Ich bin stolz auf all die einzigartigen Features, die wir herausbringen. Zum Beispiel ermöglicht die neueste KI-basierte Technologie, Augmented Sky, die kreative Bearbeitung ohne Maskierung. Sie bietet mehr Möglichkeiten, sich selbst auszudrücken, und lässt atemberaubende, einzigartige Bilder erstellen.

Genial ist auch das AI-Sky-Replacement Tool, unsere komplexeste Technologie. Sie bietet Möglichkeiten, die vorher auf dem Markt nicht verfügbar waren. Wir sind immens stolz darauf, dass wir einzigartige Funktionen in die Welt der Fotobearbeitung bringen und beispiellose Lösungen für den Bearbeitungsprozess für Tausende von Fotografen weltweit bieten.

Für wen ist Luminar gedacht? Gibt es bestimmte Fotografen, die Luminar 4 bevorzugt verwenden?

DS: Unser Produkt wird von verschiedenen Zielgruppen genutzt. Einige wollen großartige Ergebnisse, aber keine steile Lernkurve, und Luminar gibt ihnen die Möglichkeit, mit Leichtigkeit Meisterwerke zu schaffen.

Eine andere Gruppe sind diejenigen, die schnelle Ergebnisse wollen. In der Regel verwenden sie Luminar als Plugin für Lightroom oder Photoshop, da sie mit unseren Technologien komplexe Aufgaben viel schneller erledigen können. Wir sehen auch ein gewisses Wachstum bei Leuten, die noch nie zuvor Bilder mit einer Software bearbeitet haben. Sie beginnen mit Luminar, weil es einfach ist und sie sich von den erstaunlichen Ergebnissen anderer Fotografen inspirieren lassen.

Wie und wann hast du beschlossen, Luminar 4 zu entwickeln?

DS: Luminar 4 ist eine Weiterentwicklung von Luminar 3. Wir arbeiten ständig mit Analysen, erhalten Feedback von den Benutzern und optimieren die Benutzererfahrung. Als wir erkannten, dass das Konzept früherer Luminar-Versionen es uns nicht erlaubte, KI-Technologien reibungslos hinzuzufügen, haben wir die Anwendung vereinfacht und Luminar 4 geschaffen.

Unser Ziel ist es, einfache Produkte mit maximalem Nutzen für den Kunden bei minimaler kognitiver Belastung herzustellen. Ja, in diesem Fall verlieren wir einen Teil des Fachpublikums, das viele Einstellungen benötigt. Aber Luminar 4 geht mit der Zeit und macht komplexe Einstellungen mit KI überflüssig.

Was ist für dich das Wichtigste bei der Fotobearbeitung?

DS: Ein Ergebnis zu bekommen, auf das ich stolz bin und das ich teilen möchte. Es spielt keine Rolle, wie schwierig es zu erreichen ist, aber es muss ein Ausdruck meiner Idee und meiner Gefühle sein, damit das Foto zu einem Kunstwerk wird. Oft möchte ich einen Ort auf einem Foto so aussehen lassen, wie ich ihn in Erinnerung habe, da er in meiner Erinnerung wahrscheinlich schöner ist als in Wirklichkeit. Aus diesem Grund verfügt Luminar über kreative Bearbeitungstechnologien - damit die Menschen die Fotos ihrer Träume bekommen können.

Was ist dein bester Tipp bei der Bearbeitung von Fotos?

DS: Wenn ein Foto langweilig aussieht, sollte man keine Zeit mit der Bearbeitung verbringen. Und wenn es von Anfang an schon gut aussieht, dann bieten sich viele Möglichkeiten, etwas ganz Besonderes daraus zu machen. Scheue dich nicht davor, Duplikate zu löschen. Es kann Situationen geben, in der man mehr als hunderttausend Fotos speichert, ohne Zeit und Lust zu haben, sie anzusehen. Bearbeite das Beste, lösche den Rest. Es gibt noch viele tolle Motive, die bearbeitet werden können.

Welche weiteren Möglichkeiten wird es in der KI geben?

DS: KI wird weiterhin die Automatisierung langsamer und langweiliger Aufgaben ermöglichen. Die Produkte werden zielgerichteter werden. Gleichzeitig wird die Kreativität zugänglicher werden und die Qualität der Inhalte wird von Jahr zu Jahr steigen. Was die Bildbearbeitung betrifft, so wird die KI innerhalb von zwei oder drei Jahren wahrscheinlich die Arbeit von Fotoretuscheuren überflüssig machen. Vor allem im industriellen Maßstab. In der kreativen Bearbeitung wird die KI unvorstellbare Möglichkeiten aufzeigen.

Nehmen wir zum Beispiel an, du möchtest auf einem Foto eine andere Haarfarbe, du möchtest einen Freund zu einem Gruppenfoto hinzufügen oder du möchtest sogar, dass ein Wal aus dem Wasser springt auf einem deiner Urlaubsbilder Du wirst keine komplexen Bearbeitungswerkzeuge verwenden müssen, die auf viele verschiedene Aufgaben ausgerichtet sind. Ein Fotograf möchte auch keine weiteren, zusätzlichen intelligenten Pinsel, um aufwendig Objekte hinzuzufügen. Ein atemberaubender Himmel in wenigen Klicks, das ist z.B. mit AI Sky Replacement möglich. KI hilft dabei, sich auf die Ziele und nicht auf die Prozesse zu konzentrieren.

Stimmst du der Aussage zu, dass die Bearbeitung von Fotos subjektiv ist?

DS: Sie ist zu hundert Prozent subjektiv. Jeder hat unterschiedliche Geschmäcker, und es ist unmöglich, sie alle zu vereinen. Bei der industriellen Bearbeitung kann die Bearbeitung objektiv sein, zum Beispiel, wenn alle Fotos hell genug sein sollten, damit die Kennzeichen lesbar sind. Aber wenn die Fotografie zur Kunst wird, ist sie definitiv subjektiv.

Einige Leute bevorzugen Realismus, andere HDR-Fotografie, Schwarz-Weiß-Fotografie und so weiter. Das ist großartig, denn die Menschen können einzigartige Meisterwerke schaffen. Der Selbstausdruck ist etwas, das die KI den Menschen nicht wegnehmen wird.

Kannst du uns einen kleinen Vorgeschmack darauf geben, wie Luminar 5 aussehen wird?

DS: Wir werden weiter innovativ sein. In Luminar 5 wird es sicherlich noch mehr KI-Features geben. Unser Ziel ist es, das Produkt zu vereinfachen, den Spaß bei der Anwendung zu erhöhen und dank KI neue kreative Möglichkeiten hinzuzufügen, um mit der Zeit Schritt zu halten. Es wird auf jeden Fall schneller sein und neue Funktionen bieten, die sich die Menschen im Moment noch nicht einmal vorstellen können.

Über Dima Sytnik

Dima Sytnik ist Weltenbummler, Fotograf und Technologie-Freak. Seine Interessen sind divers und reichen von antiken Zivilisationen bis hin zur Astronomie. Er gründete Macphun (heute Skylum) 2008 mit seinem Geschäftspartner Paul. Dimas großer Traum besteht darin, die Fotografie mit moderner Technik zu verbessern und sowohl das Fotografieren als auch die Bildbearbeitung für jeden zu vereinfachen. 

www.skylum.com

 

zur Startseite