Test

Sony DSC-RX10 II: Lichtstarke Premium-Bridge mit 4K-Video

Großer, rückwärtig belichteter 1-Zoll-Sensor, lichtstarker 24-200mm-Zoom, 4K-Video. Die neue Bridgekamera Sony RX10 II hat echtes Hit-Potenzial. Die technischen Finessen haben jedoch ihren Preis. Wir haben die RX10 II unserem DigitalPHOTO-Test unterzogen. Die Ergebnisse lesen Sie hier. 

 

Früher, als die DSLR noch in den Kinderschuhen steckte, war die Klasse der Bridgekameras hoch im Kurs. Sie vereinte große Brennweitenspannen im kompakten Gehäuse und bot damit eine hohe Flexibilität. Der Haken: die eher mäßige Bildqualität, die sich bedingt durch die meist kleinen Sensoren (1/2,33“) und den XXL-Zoom schnell bemerkbar machte.

Mit dem Erfolg der DSLRs und CSCs sank die Bridge zunehmend in der Gunst der Fotografen. Doch letztes Jahr erlebte die schon beinahe tot geglaubte Klasse eine kleine Renaissance. Ausgelöst durch die Sony RX10. Sie bot einen konstant lichtstarken optischen Zoom von 24-200mm (KB), einen 1-Zoll-Sensor – und dementsprechend hohe Bildqualität. Mit der RX10 II steht nun die Nachfolgerin bereit. Verbessert wurde unter anderem der Sensor, der als erster 1-Zoll-Chip einen angeschlossenen Speicher besitzt und dadurch ultrakurze Belichtungszeiten von bis zu 1/32.000 Sekunde und einen Super-Slow-Motion-Modus mit bis zu 40-facher Zeitlupe möglich macht. Optimiert wurden zudem die Schärfe, Lichtausbeute und das Rauschverhalten, wie sich auch in unserem Test zeigt.

Im Vergleich zur RX10 punktet die Mark II mit höher aufgelösten und noch rauschfreieren Bildern. Der neue BIONZ X ermöglicht allerlei technische Spielereien wie Videoaufnahmen in voller 4K-Auflösung. Darüber hinaus beschleunigt er die Serienbildgeschwindigkeit auf flinke 14 B/s. Flotter ist auch der Autofokus. Im Idealfall wird das Motiv in nur 0,09 Sekunden scharf gestellt. Fotografiert wird wahlweise über das Klappdisplay oder den hoch aufgelösten XGA OLED Tru- Finder. Wi-Fi und NFC sorgen für die drahtlose Kommunikation.

Kurzum: ein echter Tausendsassa in der Bridgeklasse, der aber rund 400 Euro mehr kostet als das Vorgängermodell.

Bewertung
Name
Sony Sony RX10 II
Pro
  • Carl Zeiss-Zoom-Objektiv mit einer konstant hohen Lichtstärke (F/2,8)
  • Gute Auflösung bis ISO 800
  • Staub- und spritzwassergeschütztes Magnesiumgehäuse mit Top-Handling
  • Wi-Fi und NFC inklusive
Contra
  • Externes Ladegerät optional
  • Hoher Preis
Preis
1.585 €/1.599 € (Handel/UVP)
zur Startseite