Anzeige
Test

SIGMA 85mm und 105mm bei strömenden Regen im Einsatz

Bekanntlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Beim Equipment sieht das nicht anders aus. Fotograf Ole Wittrock war mit seinen SIGMA-Objektiven bei strömenden Regen unterwegs.

SIGMA 85mm und 105mm

Hochwertig verarbeitet

Sonne, Strand, warme Temperaturen … Das Fotografenleben könnte so schön sein. Nur leider spielen die Idealbedingungen nicht immer mit. Kein Grund allerdings, um nicht zu fotografieren – im Gegenteil. Auch bei strömenden Regen und entsprechend wolkenverhangenem Himmel können spannende Motive entstehen. Und manchmal bleibt einem als Fotograf auch einfach keine Wahl, denn wenn der Termin mit dem Kunden fest abgemacht ist, gibt es häufig kein Zurück. So geschehen bei Fotograf Ole Wittrock. „Es ist eine wiederkehrende und ganz typische Situation, die jeder Fotograf sicherlich schon mal erlebt hat“, verrät uns der Fotograf aus dem hessischen Dieburg. „Ich erhielt eine E-Mail seitens der Agentur mit verkürztem Produktionszeitraum und der Wetterbericht verhieß nichts Gutes.“

Für eine Broschüre sollte der Schauspieler Jan Hartmann, den viele aus seiner „Traumschiff“-Rolle kennen, Ende Januar auf eine Fahrrad-Tour beim Mountainbiken porträtiert werden und die Bilder nach dem Wochenende vorliegen. „Für eine große Reiseplanung in den sonnigen Süden blieb also keine Zeit, stattdessen setzten wir pragmatisch einen guten Foto-Spot in der Rhein-Main Gegend an, der Feldberg im Frankfurter Nordwesten schien dafür der passende Ort“, so Wittrock.

Objektiv-Tipp: SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art

SIGMA führt mit der 85mm-Porträtoptik die hervorragende optische Leistung der bisherigen Art-Festbrennweiten fort. Auffällig hierbei ist die hohe Abbildungsleistung bereits bei Offenblende. Von Verzeichnung oder störender Vignettierung kann beim Sigma nicht die Rede sein. Neun Blendenlamellen sorgen für ein fast kreisrundes, sehr angenehmes Bokeh.

Stark sind der äußerst leise und präzise Hyperschall-Autofokusmotor sowie die Super-Multi-Layer-Vergütung (SML). Letztere verhindert Reflexe und Geisterbilder und sorgt so für scharfe und kontrastreiche Bilder. Mit einem Gewicht von rund 1.120 Gramm ist es zwar kein Leichtgewicht, dafür ist das Porträtobjektiv hochwertig verarbeitet und unter anderem mit einem massiven und präzisen Messingbajonett ausgestattet.

www.sigma-foto.de | Preis (UVP): 1.249 Euro

SIGMA im Einsatz

Dauerregen war am vereinbarten Samstag angekündigt und die Wettervorhersage sollte recht behalten. Tiefhängende Wolken und keine Sonne – alles andere als ideale Voraussetzungen, um sich über mehrere Stunden mit E-Mountainbikes draußen aufzuhalten. „Um in diesen Verhältnissen am Ende brauchbare Bilder zu erhalten, bedarf es neben einem positiven Gemüt vor allem eines: lichtstarke Objektive, um schnelle Verschlusszeiten realisieren zu können. Unter dem Dauerbeschuss des Regens darf die Ausrüstung auch nicht versagen, sondern muss die notwendige Dichtigkeit einfach von Haus aus bieten“, so der erfahrene Fotograf.

» Abbildung eines E-Bike-Motors. Perfekte Schärfe, Detailreichtum und ein tolles, weiches Bokeh.

Weil sowohl Wittrock als auch Schauspieler Jan Hartmann mit den Rädern unterwegs waren, sollte auch wirklich nur das Nötigste an Ausrüstung mitgenommen werden. „Ich habe mich für zwei Objektive entschieden, die ich für das Shooting passend fand: Das SIGMA 105mm F1,4 DG HSM | Art und das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art“, erklärt uns Wittrock.

„Beide Brennweiten bieten einen wunderbaren Kompromiss zwischen genügend Raum für Actionbilder und der wunderbaren Eignung für Porträtaufnahmen. Sie sind knackscharf bei Offenblende, lichtstark und liefern dabei ein wirklich einzigartiges Bokeh“, schwärmt Wittrock. Beide SIGMA-Objektive sind mit einem masssiven und präzisen Messingbajonett ausgestattet. Sowohl die Frontals auch die Rücklinsen besitzen eine Wasser und Öl abweisende Beschichtung, was es dem Fotografen ermöglicht, unter allen Witterungsbedingungen zu arbeiten. Das hat auch Wittrocks Einsatz im strömenden Regen bewiesen.

Und Action! 

Treffpunkt Parkplatz, eine herzliche Begrüßung mit Jan, der extra drei Stunden angefahren ist. Als Nächstes wurden die E-Mountainbikes fertiggemacht, der Kamerarucksack auf den Rücken geschnallt und schon konnte es losgehen. Rund 45 Minuten im strömenden Regen bei recht kühlen Temperaturen unter 10°C ging es erst einmal stetig bergauf. Dank der elektronischen Unterstützung, die die Mountainbikes boten, war der Rückenwind praktisch mit eingebaut. „Es war zum Glück nicht übermäßig anstrengend, den Berg hinaufzukommen, aber gut durchnässt und deutlich mit Schlamm bedeckt waren wir trotzdem“, lacht Wittrock, wenn er jetzt, ein paar Wochen später, an das Shooting denkt.

Objektiv-Tipp: SIGMA 105mm F1,4 DG HSM | Art

Das 105mm F1,4 DG HSM | Art wird als „Bokeh-Meister“ präsentiert. Ziel war es, ein Objektiv zu konzipieren, das minimale Abbildungsfehler bei maximaler Auflösung bietet. Um möglichst hohe Offenblend- und eine mittlere Teleleistung zu erlangen, wurden 17 optische Elemente in zwölf Gruppen verbaut. Dazu zählen drei FLD- und zwei SLD-Glaselemente (F Low Dispersion und Special Low Dispersion, das F steht für eine der Fluoridbeschichtung ähnliche Vergütung). Ein HSM-Ultraschallmotor (Hyper Sonic Motor) sorgt für eine exakte, schnelle und nahezu geräuschlose Scharfstellung. Auf einen Bildstabilisator wird verzichtet. Bei einer Offenblende von f/1,4 fällt das aber kaum ins Gewicht. Zum Lieferumfang gehört auch eine Gegenlichtblende aus carbonfaserverstärktem Kunststoff.

www.sigma-foto.de | Preis (UVP): 1.499 Euro

„Am ersten Fotospot angekommen waberten um uns die schweren, grauen Wolken. Aber es nützte ja nichts“, so der Fotograf. Schnell folgte ein kurzer Belichtungscheck, das Umschalten auf den manuellen Modus und dann durfte Jan zum ersten Mal über jede Menge glitschiger Steine und Wurzeln heruntersausen. Alle Handgriffe saßen. Das Wetter konnte den beiden nichts anhaben. Professionell erstellten sie die gewünschten Aufnahmen und konnten nach getaner Arbeit wohlgelaunt auf ihre dreckigen Kleider und Räder schauen.

Respekt, diese Leistung!

„Schon erstaunlich, was die Objektive an diesem Tag alles ausgehalten haben. Und dabei konnte ich mich hundertprozentig auf sie verlassen“, schwärmt Wittrock. „Das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art war mein Dauerbrenner an diesem Tag, damit habe ich auch schöne Porträts von Jan festgehalten. Mit dem SIGMA 105mm F1,4 DG HSM | Art folgten dann noch einige Detailaufnahmen. Das Bokeh gibt den Bildern einen ganz eigenen Look und Style, ohne dass groß bearbeitet werden muss“, zeigt sich Wittrock begeistert. Alles in einem: Mit der richtigen Fotoausrüstung ist schlechtes Wetter keine Ausrede mehr für Ihr nächstes Fotoshooting.

Der Fotograf: Ole Wittrock

Ole Wittrock begann bereits in den 1980er-Jahren nebenberuflich als Schüler bei einer Tageszeitung in Nordbayern mit dem Fotografieren. Heute arbeitet Wittrock in der Sportbranche. Er porträtiert Sportlerinnen und Sportler, fotografiert bei Events oder erstellt Studioaufnahmen von neuen Produkten. Ole Wittrock ist eingetragener Fotograf bei der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main.

www.olewittrock.com

zur Startseite