Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]
Test

Nikkor Z 14-24mm f/2.8 S im Test - extrem gutes Handling

Mit dem neuen Nikkor Z 14-24mm f/2,8 S komplettiert Nikon das Zoom-Trio mit Offenblende f/2,8 und einem Zoombereich, der von 14 bis 200mm reicht. Wir haben das Weitwinkelzoom getestet.

Das Nikkor Z 14-24mm f/2,8 S gibt bereits im ersten Test zu erkennen, welche Qualität in dem rund 650 Gramm leichten Weitwinkelzoom schlummert. Die Optik im wettergeschützten Gehäuse bietet über den gesamten Zoombereich eine Lichtstärke von f/2,8, auf der Oberseite gibt ein integriertes OLED-Display Infos über die Einstellung.

Ein individuell anpassbarer Steuerungsring und eine Funktionstaste erleichtern das Handling. Beim Einsatz von Filtern stellen viele Weitwinkelobjektive Fotograf*innen vor eine Herausforderung: Gewölbte Frontlinsen lassen keine handelsüblichen Schraubfilter zu. So nicht das Nikkor.

Der Hersteller stattet sein neuestes Weitwinkelobjektiv für spiegellose Vollformatkameras mit einem 112mm-Filterdurchmesser aus. Hinzukommen eine professionelle Innenfokussierung sowie eine Blende mit neun Lamellen für eine kreisrunde Blendenöffnung und ein entsprechend harmonisches Bokeh.

Eines schlägt uns allerdings bereits vorm Labortest aufs Gemüt: Mit einem Neupreis von derzeit 2.284 Euro ist das Nikkor Z 14-24mm f/2,8 S nahezu doppelt so teuer wie das deutlich kompaktere Schwestermodell Nikkor Z 14-30mm f/4 S. Doch im Test macht das Objektiv schnell deutlich, warum es den Aufpreis wert ist.

In jeder Hinsicht professionell

Obwohl das 14-30mm-Nikkor Z im Test bereits großartig abschneiden konnte, legt das Nikkor Z 14-24mm f/2,8 S als neues Weitwinkelzoom-Topmodell die Messlatte nochmals deutlich höher. Mit einem Gesamtergebnis von über 96 Prozent dürfen sich alle Interessenten des Objektivs auf höchste Qualität freuen – sowohl in Bezug auf die Bildqualität als auch auf die Handhabung.

An der Nikon Z 7 erreicht das Objektiv im Bildzentrum die maximale Auflösung. Im Randbereich ist das Objektiv deutlich schwächer (–33 % bei f/2,8 und 14mm). Im Test auf Verzeichnung fährt das Objektiv ebenfalls die maximale Punktzahl ein. Die Vignettierung fällt bei 14mm und f/2,8 mit 1,4 Blendenstufen am höchsten, aber dennoch sehr gut aus.

Nikkor Z 14-24MM F/2.8 S Alternative: Nikkor Z 14-30

Sie können auf die Offenblende von f/2,8 verzichten? Dann werfen Sie doch einen Blick auf das deutlich günstigere und sehr gute Schwestermodell 14-30mm f/4 S. Es ist zudem eine kompakte Alternative mit Z-Bajonett.

Mehr zum Thema
zur Startseite