Test

Canon EOS 200D im Test: DSLR mit Selfie-Option

Canon stellt mit der EOS 200D eine Einsteiger-DSLR vor, die mit ihrem 24,2-MP-CMOS-Sensor und einem Digic-7-Bildprozessor eine hohe Bildqualität erwarten lässt. Ausgestattet mit WLAN, Bluetooth und einem Selfie-Modus könnte sie die ideale Einsteigerkamera für die Generation Smartphone sein. Wir haben die EOS 200D getestet und sie überzeugt mit einer insgesamt guten Bildqualität.

DSLR mit Selfie-Option

Mit der EOS 200D bietet Canon eine kompakte und leichte DSLR-Alternative zum Smartphone an. Neben zahlreichen Einstelloptionen, Kreativfiltern und Szenenmodi bringt die Kamera auch Funktionen wie WLAN, Bluetooth und NFC mit. So ist es möglich, die EOS 200D mit dem Smartphone zu verbinden und auf dieses Fotos zu übertragen. Erforderlich ist dabei die Canon App „Camera Connect“.

Auf der Rückseite der EOS 200D befindet sich ein 3-Zoll-Display, das die Vorschau und Aufnahmen detailreich wiedergibt. Besonders praktisch: Der Monitor lässt sich ausklappen und drehen. Das bietet einerseits Schutz, andererseits vereinfacht ein um 90 Grad gedrehtes Display das Fotografieren über Kopf oder in Kniehöhe. Daneben reagiert der Monitor auf Fingerberührung. So kann im Live-View-Modus der Fokus platziert oder eine Auslösung getätigt werden, wie zum Beispiel für ein Selfie. Denn, was mit dem Smartphone geht, klappt auch mit dem Selfie-Modus der EOS 200D. Wird das Display zur Seite ausgeklappt, nach vorne gedreht und der Live-View-Modus aktiviert, lässt sich die kompakte DSLR bequem mit der linken Hand festhalten, während sich mit dem rechten Zeigefinder ein Selfie aufnehmen lässt.

Guter Dynamikumfang

Die neue Einsteiger-Canon punktet bei ISO 100 mit einer hohen Auflösung, die sich bis ISO 1600 auf einem nahezu gleich hohen Niveau hält. Auch der Dynamikumfang fällt mit 10,4 Blenden (ISO 100) und 9,1 (ISO 1600) schön hoch aus. Rauschen zeigt sich allmählich ab ISO 1600 und steigert sich mit zunehmender Empfindlichkeit, bei ISO-Stufen von ISO 25.600 und höher ist es klar erkennbar. Alles in allem überzeugt die Canon EOS 200D mit einer sehr guten Leistung.

Fazit: Canon EOS 200D

Die kompakte Einstiegs-DSLR ist eine gute Alternative zur Smartphone-Kamera. Klein, handlich, mit Selfie-Modus, WLAN und einer insgesamt guten Bildqualität hat sich die Canon EOS 200D das Testlogo „Sehr gut“ mehr als verdient. Im Vergleich zu ihrer großen Schwester Canon EOS 800D liefert sie bis ISO 800 sogar einen leicht höheren Dynamikumfang. Allerdings zeigt sich die EOS 200D etwas mager bezüglich der Autofokuspunkte. Während die etwa 200 Euro teurere (Handelspreis) EOS 800D mit 45 Kreuzsensoren ausgerüstet ist, sind es bei der 200D lediglich 9 AF-Felder, wobei es sich beim zentralen Punkt um einen Kreuzsensor handelt.

Lesetipp

Studie: Selfies sind beliebt - wenn es die eigenen sind

Selbstporträts gibt es eigentlich bereits seit den Anfangstagen der Fotografie und doch gehören Selfies zu den größten fotografischen... mehr

Produkthinweis

Bodyguard Colttasche Colt M Kameratasche mit Regenhülle für alle SLR Kameras mit Objektiv bis 18cm z.B. Canon EOS 70D 77D 80D 200D 1300D 700D 750D 760D 77D 800D Nikon D3300 D3400 D5100 D5300 D5500

Bewertung
Name
Canon EOS 200D
Website
Pro
  • WLAN, NFC und Bluetooth
  • Gute Bildqualität bis ISO 1600
  • Dreh- und schwenkbares Touch-Display
  • Selfie-Modus
  • Kompakt und angenehm leicht
Contra
  • Speicherkartenfach auf der Unterseite
  • 9 AF-Felder
  • Keine 4K-Videoauflösung
Preis
599 EUR
Bewertung
(88%)
Mehr zum Thema
zur Startseite