Ratgeber

So retuschieren Sie Fashionaufnahmen

Insbesondere Fashionaufnahmen, die in Katalogen oder Magazinen erscheinen, müssen absolut perfekt sein. Hier steht jedoch nicht nur das Gesicht, sondern auch die Kleidung im Fokus – denn auch diese sollte bei der Retusche nicht außer Acht gelassen werden. In unserem Artikel erklären wir Ihnen genau worauf Sie bei der Bildbearbeitung von Fashion-Aufnahmen achten müssen und geben Ihnen hilfreiche Tipps.

Die Idee zu unserem Beispielbild kam Fotografen Benjamin Alexander Rick beim Durchschauen von Editorials in Modezeitschriften. Die Engelsflügel im Kontrast zum Anzug finde er interessant, ebenso in Kombination mit blonden Haaren, Wind und Sommersprossen – das sei genau seins. Das Bild hat er mit einem großen Reflektorschirm fotografiert, um schon eine leichte Vignette zu erhalten. Der Fokus des Lichtes sollte auf dem Model liegen und so den Betrachter zur Bildmitte führen, so Rick. Der Ventilator oder wahlweise auch ein Föhn bringe Dynamik ins Bild. Für dieses Bild wurde er links vom Model platziert. Benjamin Alexander Rick hat das Bild direkt als JPG in Schwarzweiß fotografiert und die Werte für Schärfe und Kontrast im Preset erneut auf das Maximum von +3 erhöht.

Bildretusche in Photoshop

Die Nachbearbeitung des Fotos in Photoshop benötig eine Reihe von Handgriffen, die dem Bild Dynamik und Tiefe verleihen. Durch Dodge & Burn können kleine Schatten und Unebenheiten exakt reduziert oder entfernt werden. Auch zum Aufhellen und Hervorheben der Augen und des Gesichts ist die Dodge-&-Burn-Technik ein ebenso tolles Werkzeug. Durch eine Einstellungsebene "Tiefen und Lichter" erhalten das Bild, sowie die Sommersprossen, die nötige Knackigkeit. Letztendlich sorgt eine Einstellungsebene "Tonwertkorrektur" für den letzten Schliff. Bei der Bearbeitung von Fashionbildern legt Rick besonderen Wert auf die Kleidung, den Schärfe- und Schattenverlauf selbiger und die Ausweitung der Retusche mit den Stempel- und Retusche-Werkzeugen auf die Kleidung. Unschöne Falten und Farbsäume können genau wie Fussel und Haare gut entfernt werden.

Verflüssigen-Filter im Einsatz

Mit dem Verflüssigen-Filter, den Sie über Filter > Verflüssigen erreichen, lassen sich nicht nur das Gesicht oder der Körper optimieren. Auch Kleidung und sogar der Hintergrund lassen sich mit diesem Tool problemlos anpassen. Wenn beispielsweise der Blazer hinten absteht oder eine Form im Hintergrund nicht gerade ist, ist das für diesen Filter kein Problem.

Lesetipp

Getestet: Das neue Sharpen-Tool der Projects Professional Reihe

Franzis hat mit der Projects-Serie eine Reihe spannender Zusatzsoftware für Bildbearbeiter auf den Markt gebracht. Das neueste Tool, Sharpen... mehr

Schritt für Schritt: zu den perfekten Fashionfotos

Mehr zum Thema
zur Startseite