Ratgeber

Porträtretusche: Stimmungsvoller Beautylook im Blättermeer

In 14 Schritten zur natürlichen Porträtretusche: Fotografin Nili Bertschi zeigt Ihnen, wie auch Sie Schritt für Schritt verträumte und romantische Porträtaufnahmen ohne viel Aufwand zaubern, diese in Lightroom farblich optimieren und für ganz natürliche Ergebnisse in Photoshop retuschieren.

Bei einer Bildidee achte ich immer darauf, dass die Kleidung, die Accessoires und das Make-up des Models optimal zusammenpassen. So entsteht schon im Bild „Out-of-Camera“ eine zarte Harmonie. Zu große farbliche Unterschiede oder Kontraste und Muster weichen sehr schnell von der eigentlichen romantischen Bildidee ab und lassen sich im Nachhinein nur schwer in Photoshop korrigieren. Wichtig: Halten Sie bei Outdorshootings stets wärmende Kleidung, Decken, Bademantel etc. für das Model griffbereit, damit es das Shooting auch in guter Erinnerung behält. Fotografiert habe ich hier das Model Mel Su von einer Leiter herab bei vorhandenem Tageslicht. Als Unterstützung diente mir lediglich ein Reflektor, der das Licht zusätzlich auf das Model gelenkt hat. Als Objektiv habe ich das Canon EF 24-70mm F2,8L USM mit den Kameraeinstellungen 1/160s | f/7,1 | ISO 400 verwendet. Und noch ein hilfreicher Tipp: In dieser liegenden Pose habe ich dem Model ein kleines Kissen unter den Kopf gelegt, damit der Kopf ganz leicht erhöht ist und nicht in den Blättern „verschwindet“.

Ob im Herbst im bunten Laub, wie in unserem Beispielbild, im Winter im weißen Schnee oder im Sommer am leeren Sandstrand, im bunten Blumen- oder im goldenen Kornfeld – jede Jahreszeit birgt ihre ganz eigenen Schönheiten und Geheimnisse in der freien Natur, welche Sie ohne viel Mühe und Kosten für tolle Bilder nutzen können. Es empfiehlt sich oft, die gewählte Location schon einige Tage zuvor zu besuchen und diese ohne Model zu fotografieren. So können Sie bereits im Vorfeld testen, ob Lichtstimmung, Farben etc. Ihren Vorstellungen entsprechen. Sie sehen dann auch sofort, ob Sie noch zusätzliche Lichtquellen, wie Blitze oder Reflektoren, einpacken müssen, und sind somit bestens vorbereitet.

 

Ein Bild muss mit demselben Gefühl gemacht werden, mit dem ein Verbrecher seine Tat ausführt .

Edgar Degas, Maler und Bildhauer

Mehr zum Thema
zur Startseite