Ratgeber

Herbst: Die perfekte Fotozeit für schöne Tierfotos

Ohne Frage, jede Jahreszeit hat ihren fotografischen Reiz. Im Herbst jedoch, wenn sich die Wälder in farbenfrohe Blätterkulissen verwandeln und sich Nebel sanft über Landschaften legt, schlägt so manches Naturfotografenherz eine Frequenz höher. Höchste Zeit also, um rauszugehen und die Natur in ihrem Wandel festzuhalten. Ob Hund, Katze, Fuchs oder Hirsch, auch tolle Tierfotos jetzt lassen sich aufnehmen.

Herbstliche Tierfotos

Im Herbst lassen sich nicht nur tolle Landschafts- und Makroaufnahmen erzielen. Auch die Tierwelt wird vor dem anstehenden Winter noch mal aktiv! Während Eichhörnchen zum Beispiel wie wild Nüsse sammeln, haben viele der Säugetiere, darunter beispielsweise Hirsche, im Herbst ihre Paarungszeit und locken Wildlife-Fotografen mit spektakulären Kämpfen in die Natur. Jedoch auch für das Fotografieren von Haustieren eignet sich der Herbst wunderbar: So lassen sich Ihre Lieblinge zu dieser Jahreszeit in wunderschöner Umgebung porträtieren. Und raschelt das Laub unter den Füßen und blitzt die Sonne durch das bunte Blätterwerk, sind auch Vierbeiner am liebsten draußen unterwegs!

Tierisch gute Tipps

Achten Sie bei Ihren Tierfotos auf einen ansprechenden Hintergrund, tauchen Sie diesen mit Offenblende in Unschärfe oder setzen Sie Ihr Motiv in einen natürlichen Rahmen. Planen Sie zum Beispiel ein Porträtshooting mit einem Haustier, können Sie sich im Vorfeld überlegen, in welche Location dieses optisch gut passen würde. Eine Herangehensweise hierbei ist beispielsweise, auf Farbkontraste zu setzen oder genau das Gegenteil: auf Harmonie.

Blickt das Tier in Ihrem Porträt nach links oder rechts, sollten Sie zudem darauf achten, in der Blickrichtung mehr Raum offen zu lassen. Gestalten Sie hier auch gerne nach der Regel des Goldenen Schnitts. Darüber hinaus sollten wichtige und charakterisierende Körperteile eines Tieres keinesfalls angeschnitten werden. So kann es die Bildwirkung stark beeinträchtigen, wenn Sie zum Beispiel das Geweih eines Hirsches anschneiden.

Möchten Sie eine Detailaufnahme machen, zum Beispiel von einem Auge oder einer Fellzeichnung, sollten Sie noch näher rangehen und einen engeren Bildausschnitt wählen. Besonders angesprochen von einem Bild fühlt sich der Betrachter übrigens meist, wenn ihm das Tier über die Kamera direkt in die Augen blickt.

Herbstliche Aufnahmen aus unserer Lesergalerie

Sie suchen Inspiration für weitere tolle Herbstaufnahmen? Wir haben uns in unserer Lesergalerie umgesehen und jeweils 10 schöne Fotos von Pilzen und bunten Herbstblättern für Sie zusammengestellt.

Lesetipp

Wildtiere im Wald: 10 schöne Bilder aus unserer Lesergalerie

Zu den spannendsten Fotomotiven bei einer Tour durch den Wald gehören mit Sicherheit Wildtiere. Sie zu entdecken und abzulichten erfordert zwar... mehr

Produkthinweis

Grundlagen Tierfotografie: Profifotos in 3 Schritten. Faszinierende Bildideen und ihre Umsetzung

Mehr zum Thema
zur Startseite