Ratgeber

So einfach nutzen Sie alte Objektive an neuen Kameras!

Der Retro-Trend der letzten Jahre ist auch auf die Fotografie übergeschwappt: Immer mehr Profi- und Hobbyfotografen adaptieren 40 Jahre alte Objektive auf ihre moderne Digitalkamera. In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, welche Vor- und Nachteile Analog-Objektive mit sich bringen, wie Sie solche finden und wie das Adaptieren gelingt. Den vollständigen Artikel können Sie bei Sonntagmorgen lesen.

Analoge Objektive auf modernen Kameras - Was soll das?

Meiner Meinung  nach gibt es zwei Gründe, weshalb immer mehr Fotografen analoge Objektive auf ihre modernen Digitalkameras adaptieren:

  • Stilvoller Look
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

In den folgenden Kapiteln möchte ich Ihnen die Vor- und Nachteile der Retro-Objektive detaillierter erläutern.

Rationale Vorteile von analogen Objektiven

Bei analogen Objektiven ist das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich klasse. Sie sind auf Flohmärkten oder im Internet schon für 20 bis 40 Euro zu finden. Hinzu kommen einmalig ca. 20 Euro für einen Adapter, den Sie aber für mehrere Gläser nutzen können.

» Auf Schnäppchenjagd: Aus meiner Erfahrung starten die guten Deals bei 20 Euro

Für kleines Geld bekommen Sie eine hochwertige Verarbeitung, denn die meisten alten Optiken sind aus Metall gefertigt. Meiner Erfahrung nach können sie mit modernen Objektiven, die deutlich teurer sind, problemlos mithalten.

Überblick: Adaptiertes Analog-Objektiv

  • Ca. 30 Euro Optik z. B. bei eBay Kleinanzeigen
  • Ca. 27 Euro für einen Adapter (einmalige Kosten)
  • Ca. 20 Minuten für Recherche und Bestellung
  • Gute Verarbeitung aus Metall, schickes Design, ordentliche Bildqualität

Überblick: Modernes "Billig"-Objektiv

  • Ca. 90 Euro auf Amazon
  • Ebenbürtige Bildqualität
  • Schlechtere Verarbeitung & kein schicker Retro-Look
  • Blende & Fokus sind ebenfalls manuell

Der Vergleich zeigt: Adaptierte Retro-Objektive überzeugen mit einer gleichwertigen Bildqualität, einem niedrigeren Preis trotz einer besseren Verarbeitung und einem schicken Look!

Emotionale Vorteile von analogen Objektiven

Analoge Objektive bieten einfach einen einzigartigen Bild-Look, den moderne Kameras nicht  haben. Mir kommt da beispielsweise das Modell Helios 44-2 58 mm F2.0 in den Sinn, das ein besonderes Swirley-Bokeh kreiert. 

» Geschossen mit einer 20 Euro Analog-Optik: Trotz ihres Alters können Sie mit alten Objektiven immer noch wunderschöne Ergebnisse zaubern

Auch das Farbspiel überzeugt mich persönlich bei alten Objektiven deutlich mehr. Denn moderne Objektive bilden die Realität meist so echt wie möglich ab. Bei alten Film-Objektiven hat der Bild-Stil seinen ganz eigenen Charakter, der von einem modernen Objektiv auch nicht nachgeahmt werden kann.

» Selbst mit Photoshop nicht möglich: Ich liebe den einzigartigen Bild-Look von Analog-Objektiven

Ohne Filter oder Photoshop haben die Farben auf Fotos von alten Objektiven sehr ausgeprägte Kontraste mit einer starken Vignettierung, die Ränder sind also besonders abgedunkelt. Der Retro-Effekt ist auf diesen Bildern also echt und nicht künstlich hinzugefügt.

Auch die komplett manuelle Steuerung von alten Objektiven sehe ich als Vorteil. Sie müssen die Blende sowie den Fokus händisch einstellen - das Fotografieren wird entschleunigt. Als ich mir selbst zwei alte Film-Optiken ergattert habe, habe ich den Effekt eindrucksvoll festgestellt.

Ich habe mir auf eBay Kleinanzeigen ein 50 mm F1.4 für 40 Euro und ein 200 mm F3.5 für 20 Euro gekauft. Als ich mir dann meine damit geschossenen Fotos angeschaut habe, konnte ich gar nicht glauben, dass sie von mir sind. 

Durch das Entschleunigen wurde ich viel kreativer. Meine Bildkompositionen waren plötzlich inspirierter und einzigartiger. Ich habe mir nämlich mehr Gedanken über die Belichtung, Bildkomposition und über das Motiv gemacht. 

Die Nachteile von analogen Objektiven

Auch wenn ich analoge Objektive sehr mag, muss gesagt sein, dass sie auch Nachteile haben. Wer in seiner Freizeit fotografieren möchte, kann mit einem analogen Objektiv sicher tolle Bilder schießen. 

Bei beruflichen Fotografien haben moderne Optiken die Nase vorn. Im beruflichen Kontext brauchen Sie einfach eine verlässliche Ausstattung. Umso mehr Spaß macht dann aber das Fotografieren mit alten Objektiven in der Freizeit.

So habe ich es auch auf meiner Reise durch Südafrika erlebt. Dort habe ich bei allen Safaris mit meinem adaptierten 200 mm Pentax-Objektiv von eBay Kleinanzeigen fotografiert. Dabei sind wirklich schöne Bilder von Giraffen, Elefanten und Löwen entstanden. Dass dies relativ träge Tiere sind, hat mir das manuelle Fokussieren schon sehr erleichtert.

Trotzdem waren auch einige unscharfe Bilder dabei. Antilopen oder Leoparden waren für mich gar nicht festzuhalten. Hier wäre ich mit einem modernen Telezoom samt flottem Autofokus sicher hinterher gekommen. 

Auch die schlechtere Bildqualität von alten Objektiven muss als Nachteil verbucht werden. Dazu sei aber auch gesagt, dass moderne Objektive locker mehr als das Zehnfache kosten. 

Den Unterschied der Bildqualität ist vor allem bei einer offenen Blende auffällig. Die Bilder sind “weich”, die Schärfe fällt zum Rand hin deutlich ab und haben eine ziemlich prägnante Vignettierung. 

Einige Optiken haben zudem starke chromatische Aberrationen. Bei meinem 200 mm F3.5 haben die Ränder von Motiven je nach Lichteinfall einen Lila-Stich. Schauen Sie sich das Original und das nachbearbeitete Bild an. 

» Ein großer Nachteil von analogen Objektiven: Sie haben oft mit verfälschten Farben zu kämpfen

Leider haben gebrauchte Objektive auch häufig Macken oder andere Probleme. Überprüfen Sie vor dem Kauf, ob:

  • das Objektiv Glaspilz hat.
  • Kratzer oder Schlieren auf der Linse sind.
  • der Fokusring butterweich funktioniert. 

Hier finden Sie noch einmal alle Vor- und Nachteile von alten Objektiven im Überblick.

Vorteile 

  • Sehr preiswert
  • Schicker Retro-Look
  • Einzigartige Bildästhetik
  • Bewussteres & kreativeres Fotografieren

Nachteile

  • Manueller Fokus & manuelle Blende
  • Etwas schlechtere Bildqualität als deutlich teurere moderne Objektive
  • Guter Zustand ist nicht garantiert, da sie gebraucht gekauft werden müssen

Wie finden Sie gute alte Objektive?

Wenn Sie nun Lust bekommen haben, mit einem alten Objektiv zu fotografieren, können Sie sich an meinen drei Schritten orientieren. Haben Sie bereits ein altes Objektiv können Sie direkt mit Schritt 2 loslegen.

Schritt 1: Bei Verwandten, auf Flohmärkten oder im Internet nach alten Objektiven Ausschau halten

Es ist nicht leicht, an ein altes Objektiv zu gelangen. Meiner Erfahrung nach, gibt es drei gute Anlaufstellen:

  1. Sie fragen Freunde und Verwandte
  2. Sie schauen sich auf Flohmärkten um
  3. Sie halten im Internet Ausschau z. B. auf eBay oder eBay Kleinanzeigen

Gerade im Internet werden relativ viele analoge Objektive angeboten. Sie sollten sich vorab aber informieren, welche Optiken Sie an Ihre System- oder Spiegelreflexkamera adaptieren können. Dazu müssen Sie recherchieren, für welches Objektivbajonett das Glas ursprünglich konzipiert wurde. 

Schritt 2: Den richtigen Objektivadapter finden

Wenn Sie einen Objektivadapter suchen, finden Sie auf Amazon eine große Auswahl. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Suche “Adapter <> auf <>” die Suche erleichtert, also z. B. “Adapter Canon FD auf E-Mount”. 

Ich habe mit dem E-Mount Adapter von K&F Concept sehr gute Erfahrungen gemacht. 

» Welcher Adapter der richtige für Sie ist, hängt von der Kombination aus Kamera und Analog-Objektiv ab

Schritt 3: Das Altglas richtig benutzen

Schritt 3 ist mit Abstand der beste Teil an der Sache: das Adaptieren des Objektivs. Schrauben Sie dafür den Adapter an das Objektiv und anschließend die ganze Konstruktion an die Kamera. Schon kann es losgehen.

Deshalb eignen sich Systemkameras besser zum Adaptieren als Spiegelreflexkameras

Systemkameras haben den Vorteil, dass der Abstand vom Sensor zum Objektivbajonett wegen des fehlenden Spiegelmechanismus geringer ist als bei Spiegelreflexkameras. Bei Systemkameras ist also deutlich mehr Platz dafür da, einen Adapter unterzubringen.

Bei einer Spiegelreflexkamera ist es schwierig bis unmöglich, ein funktionsfähiges Zwischenstück zu bauen. Denn der Abstand vom Sensor zum Objektivanschluss ist deutlich größer - es bleibt kaum Platz für einen Adapter. 

5 Dinge, die Sie beim Adaptieren beachten sollten

Damit das Adaptieren problemlos funktioniert, sollten Sie auf diese 5 Dinge achten:

  1. Nur mit Blendenring kaufen!
  2. Einstellung “Auslösen ohne Objektiv” aktivieren!
  3. Systemkameras sind besser geeignet!
  4. Kantenabhebung / Fokus-Peaking aktivieren!
  5. Den Manuellen Modus oder Blendenpriorität nutzen!

Fazit: Verborgene Schätze oder doch Altglas?

Ein analoges Objektiv kann für kleines Geld und mit wenig Aufwand an eine moderne Kamera adaptiert werden.

Meiner Meinung nach sind sie echte Schätze, die die Kreativität fördern und erstklassige Bilder schießen können.

zur Startseite