News

Zubehör fürs eigene Fotostudio

Das Studio-Basisset ist gekauft und die ersten Blitze sind abgefeuert. Gönnen Sie sich jetzt neues praktisches Studio-Zubehör. Damit fotografieren Sie nicht nur kreativer, sondern das
Shooting macht auch noch mehr Spaß. Oliver Ginter, unser Mann für Test & Technik hat sich für Sie einmal umgeschaut und eine Übersicht für das passende Studio-Equipment zusammengestellt.

Erweitern Sie Ihr Studio 

Zwei Blitz-Köpfe inklusive Stativ sind ein guter Anfang. Doch relativ schnell werden Sie feststellen, dass das eine oder andere Zubehör-Teil das Fotografieren deutlich erleichtert und Ihnen gestalterisch mehr Spielraum bietet. Erweitern Sie Ihr Studio und profitieren Sie von einem Stativgalgen, einem Belichtungsmesser oder einer mobilen Spannungsquelle für das Outdoor-Shooting.

Spezial-Stative haben's in sich

Standard-Licht-Stative genügen für ein klassisches Basis-Porträt-Set-up aus Führungslicht, Aufhellung und Spitzlicht. Für eine kreative Lichtsetzung bei aufwendigeren Motiven und speziellen, umfangreicheren Sets sind Galgenstative ein unerlässliches Werkzeug. Damit arbeiten Sie viel flexibler und präziser bei der Lichtsetzung und Sie bekommen das Licht nach oben direkt über das Motiv. Wie etwa mit dem Manfrotto Superboom, der in zwei Richtungen verstellbar ist. So können Sie den Blitzkopf in bequemer Position von unten präzise ausrichten. Ein Nachteil des Superbooms ist seine relativ geringe Nutzlast von fünf Kilo bei maximalem Auszug. Neben dem oben rechts abgebildeten Set ist der Superboom auch ohne Stativ und Rollen für rund 500 Euro erhältlich. Für Lampenschwergewichte empfiehlt sich ein robuster Standard-Galgen mit starrem Stativzapfen und schwerem Gegengewicht. Eine große Erleichterung bringen auch Kurbelstative. Mit ihnen bringen Sie schwere Blitze und Lichtformer auch am Ende des Tages noch bequem in die Höhe. 

Strom für unterwegs

Alle, die ihre Kompaktblitzgeräte mit Schuko-Stecker in der freien Natur betreiben wollen, sind auf eine mobile Stromquelle angewiesen. Der Hensel Power Max bietet mit einer Akku-Ladung eine Kapazität von bis zu 400 Blitzen bei 500 Ws. Unter anderem lassen sich bis zu drei Blitzgeräte der Serien Integra Mini, Integra Plus oder Expert D gleichzeitig anschließen. Der Power Max ist mit 19,8 x 22,5 x 21,5 Zentimetern sehr kompakt und wiegt nur 4,6 Kilogramm.

Belichtungsmesser helfen

Externe Belichtungsmesser ermöglichen die sogenannte Lichtmessung. Sie messen das auf das Motiv auftreffende Licht unabhängig vom Reflexionsgrad des Objekts. Bei der Objektmessung einer Kamera ist dies nicht der Fall. Fotografiert man im Automatikmodus ein weißes oder schwarzes Blatt Papier, wird es immer grau abgebildet. Ein externer Belichtungsmesser wie zum Beispiel der Sixtomat F2 von Gossen kann dagegen auch Blitzlicht messen. Er beherrscht die Licht- und Objektmessung für Blitz- und Dauerlicht, zeigt sowohl Mischlichtverhältnisse als auch erforderliche Mehrfachblitze an und führt Kontrastmessungen durch. Die ermittelten Belichtungswerte werden je nach Einstellung in 1/1, 1/2 oder 1/3 Stufen angezeigt. Er eignet sich für Fotografen und Filmer gleichermaßen und ist für den Einsatz im Studio und für Outdoor ausgelegt.

Steuern und Auslösen über Funk

Elinchrom bietet mit dem EL-Skyport-System ein multifunktionales Funkauslöse und -fernsteuer-System. Es verfügt über insgesamt acht Kanäle, die zusätzlich je Kanal noch in vier Gerätegruppen unterteilt sind. Praktisch für das Shooting bei Locations, an denen viele Fotografen gleichzeitig arbeiten. Mit dem Skyport WiFi Adapter kann per iPad oder iPhone die Blitzanlage gesteuert werden und mit dem Universal Speed Receiver lassen sich viele Fremdgeräte auslösen. Profotos Air Remote bietet eine hohe Reichweite von bis zu 300 Metern und acht Funkkanäle mit sogar sechs Gruppen. über den Air USB können umfangreiche Licht-Set-ups mit der leistungsfähigen Profoto Studio Air Software vom PC oder Mac aus konfiguriert und gesteuert werden. 

Zelt für schnelle Produktfotos

Ein Lichtzelt empfiehlt sich für alle, die schnell, unkompliziert und ohne großen Beleuchtungsaufwand Produktfotos schießen wollen. Das Dome-Studio von Kaiser Fototechnik ist ideal für die Fotografie kleiner Objekte. Der Aufnahmehintergrund aus weißem und grauem Stoff ist wendbar. Das Zelt ist in einer kleineren (62 x 62 x 51 cm) und größeren (75 x 75 x 65 cm) Variante erhältlich. Der Boden ist offen, wodurch das Zelt für Makroaufnahmen im Freien über das Motiv gestellt werden kann. Die weißen, lichtdurchlässigen Wände bewirken bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein eine gleichmäßige und weiche Beleuchtung.

Lichtformer für schönes Licht

Die meisten Fotografen schwärmen vom schönen Licht der „schönen Schüssel” – gemeint ist der Beauty Dish. Fakt ist, er erzeugt eine ganz besondere Licht- und Schattenzeichnung. Verkürzt könnte man sagen, er vereint hartes und weiches Licht. Das Multiblitz 3-in-1 Beauty Reflektor Set umfasst einen weißen Reflektor mit 44 Zentimeter Durchmesser, einen Wabeneinsatz, einen Deflektor und einen Soft Screen. Den typischen Beauty-Dish-Look erhält man durch den klassischen Aufbau mit Deflektor. Für einen härteren kontrastreicheren Bildeindruck nutzt man den Wabeneinsatz, der das Licht zusätzlich richtet. Der Hintergrundreflektor ermöglicht aufgrund seiner speziellen Form die homogene Ausleuchtung von Flächen.

Mehr zum Thema
zur Startseite