News

Viermal vernetzt: Neue Coolpix-Modelle von Nikon

Neben der neuen DL-Serie hat Nikon auch vier neue Coolpix-Modelle angekündigt, die für den Beginn einer neuen Sortierung in Nikons beliebter Modellreihe stehen. Ab jetzt findet man die stylischen, kompakten Modelle der Coolpix in der A-Serie und Bridge-Modelle in der B-Serie.

In der Coolpix-Reihe gibt es jetzt je zwei neue Superzoomer und Bridge-Kameras. Wie auch bei der neuen DL-Serie sind alle Kameras kompatibel mit der App SnapBridge, die von Nikon mit der D500 eingeführt wurde, und werden sich daher deutlich einfacher mit Smartgeräten verbinden lassen als noch zu Zeiten der alten Nikon Utility-App.

Von den zwei Bridgekameras fiel uns die B700 mit 60fachem Zoom (kleinbildäquivalent zu 24-1440mm) besonders ins Auge - nur die derzeit noch erhältliche Coolpix P900 toppt dies mit ihren 2000mm noch. Die neue Superzoomkamera mit 20,3 Megapixel kann 4K-Videos aufnehmen und kommt mit optischem Dual-Detect-Bildstabilisator und 5 Lichtwertstufen. Der Bildausschnitt kann entweder mit dem integrierten elektronischen Sucher oder dem 7,5 cm (3,0 Zoll) großen neig- und drehbaren LC-Monitor gewählt werden, die beide über eine Auflösung von ca. 921.000 Bildpunkten verfügen. Außerdem hat die Kamera eine Überblickstaste: Wenn beim Fotografieren mit langer Brennweite das Motiv einmal aus dem Bildausschnitt verschwunden ist, soll es sich mithilfe dieser Taste schnell wieder einfangen lassen. Sie ist voraussichtlich im April 2016 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 509 Euro im Handel erhältlich.

Die zweite neue Bridgekamera B500 kommt mit 16 Megapixeln und optischem 40-fach-Zoom, der auf 80-fachen Dynamic Fine Zoom erweitert werden kann. Sie hat den gleichen LC-Monitor und die Überblickstaste wie die B700. Die B500 ist in den Farben Schwarz, Rot und Pflaume voraussichtlich im April 2016 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 309 Euro im Handel erhältlich.

Kompakter Zoom in Knallfarben

Anzeige

Sehr interessant erscheint auch die A900 mit 20,3 Megapixeln, Nachfolgerin der beliebten S9900. Sie bringt 4K-Video mit, eine optische Verwacklungsreduktion mit bis zu 4 Lichtwerten (+4EV). Dies soll auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen für scharfe Bilder sorgen. Spannend ist auch der 35fach Zoom und die Superlapse Video-Funktion für Zeitraffer-Aufnahmen. Monitor und Überblickstaste sind die gleichen wie in den Bridgekameras. Die A900 ist in den Farben Schwarz und Silber voraussichtlich im April 2016 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 459 Euro im Handel erhältlich.

Anzeige

Die schlanke COOLPIX A300 mit 20,1 Megapixel bietet optischen 8-fach-Zoom, eine Smart-Porträt-Funktion und Motivautomatik für die automatische Optimierung der Kameraeinstellungen. Sie ist in den Farben Silber, Schwarz, Pink und Rot Ornament voraussichtlich im April 2016 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179 Euro im Handel erhältlich.

Lesetipp

SnapBridge: Von der Kamera auf's Smartphone

Zwei neue, vielversprechende Kameras zur CES gab es von Nikon bereits. Zudem stellt der japanische Kamerariese die neue App SnapBridge vor.... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite