News

Unschärfe ade: Mit Sharpen projects professional soll jedes Foto scharf werden

Mit der neuen Sharpen Projects Professional stellt Franzis eine Fotobearbeitung für den professionellen Schärfungsprozess von Bildern vor: Speziell konzipiert für Hobby- und Profifotografen verspricht die Fotosoftware präzises und gezieltes Nachschärfen für einen klaren, lebendigen und detailreichen Gesamteindruck von Bildern und die Rettung aller verwackelten Aufnahmen.

Die mit 45 Voreinstellungen verschiedener Schärfe-Kategorien abgestimmte Echtzeit-Automatik soll optimale Ergebnisse nach Analyse des Ausgangsbildes auf Klick liefern und erfahrenen Bildbearbeitern außerdem die Möglichkeit bieten individuell auf alle Parametereinstellungen zugreifen zu können. Zusätzliche fotografische Finetuning-Optionen, Bildschärfe nach wählbarem Farbraum, selektives Schärfen, integrierte RAW-Entwicklung und die Sensor- und Kratzerkorrektur bieten zudem komplette Freiheit der Bearbeitung für den perfekten Schärfungsprozess. Diese lassen sich einfach per Schieberegler für jede Bildschärfe-Kategorie stufenlos in allen Funktionen anpassen. Neben der selektiven Bearbeitung bestimmter Bildelemente ist das Einbeziehen verschiedener Farbräume eine Besonderheit der Fotosoftware. Die automatische Funktion soll die Schärfe nach Empfinden des menschlichen Auges simulieren sowie den gewählten Farbraum mit großer Genauigkeit für noch feinere Bildschärfekorrekturen mit einbeziehen. Eine Vergleichsansicht eröffnet dem Nutzer den Vorteil Ausgangs- und Ergebnisbild in Echtzeit miteinander abzugleichen und erlaubt diesem somit die volle Kontrolle im Bearbeitungsprozess.

Rettung für verwackelte Aufnahmen und Bewegungsunschärfen


Franzis neue Sharpen Software soll außerdem nicht nur den Kontrast anheben, sondern auch motivorientiert analysieren und mit neuen innovativen Verfahren der  Verwacklungs-, Detail- und Konturenkorrektur pixelgenau rechnen.
 Leicht verwackelte Aufnahmen sollen sich dank integrierter "Adaptive Multiscale Dekonvolution" mit bis zu 100 Pixel der Umgebungsinformationen korrigieren lassen und sonst unbrauchbaren Bildern die nötige visuelle Schärfe zurück zu geben.

Automatisches sowie partielles und punktgenaues Schärfen

Mit der "Automatik" nimmt die Software dem Anwender jegliche Berührungsängste und liefert auf Knopfdruck in Echtzeit das komplett schärfenoptimierte neue Bild.
Außerdem erlaubt die sensitiv-selektive Kantenerkennung ihrem Nutzer eine pixelgenaue Bereichsauswahl und das punktuelle Schärfen fokussierter Bereiche – so erstrahlen beispielsweise die Augen einer Person klar und scharf zum eher weich gezeichneten Gesicht.

Alle Software Highlights auf einen Blick:

  • Mathematische exakte Berechnung des richtigen Schärfegrades.
  • "Adaptive MultiscaleDekonvolution": die innovative Verwacklungskorrektur mit bis zu 100fachem Erfassungsbereich
  • Individuelle Analyse jedes einzelnen Bildes
  • Sensitiv-selektive Kantenerkennung für punktgenaue Scharfzeichnung ohne Masken
  • "Adaptive Gradient Sharping" – für die perfekte Schärfe von Landschaften, Stillleben, Makroaufnahmen und Produktfotos
  • Inkl. Dunst- & Nebelkorrektur, Kratzer- und Sensorfehler korrigieren
  • RAW-Entwicklung und -Modul mit speicherbaren eigenen Kameraprofilen und Unterstützung aller aktuellen Kamera-RAW Formate
  • Grafischer Verlaufsbrowser mit UNDO-Funktion, Stapelverarbeitung
  • Stand alone und Plug-in fähig für Photoshop, Photoshop Elements und Adobe Lightroom
  • Lauffähig für Windows und Mac

Sharpen projects professional soll ab Ende Januar für Euro 99,00 als ESD-Version (Download) unter www.franzis.de und als D/F/E-sprachige  Boxversion im Fachhandel erhältlich sein – optimiert für die Betriebssysteme Mac OS – 64-Bit und Windows – 32-Bit und 64-Bit. Die Fotosoftware enthält in jeder Version ein kostenfreies Plug-in für Lightroom ab LR6, Photoshop ab CS6 und  Photoshop Elements ab 11.

Weitere Informationen finden Sie unter www.franzis.de

zur Startseite