News

Sony World Photography Awards: Alle atemberaubenden Gewinner-Aufnahmen in einer Fotostrecke

London, 17.04.2019: Die Gewinner des Sony World Photography Awards 2019 stehen fest. Der Wettbewerb gehört zu den größten Fotowettbewerben der Welt. Aus mehr als 327.000 Einsendungen für den offenen Wettbewerb wurden gestern die Sieger der jeweiligen Kategorien gekürt. Der heiß begehrte Titel des "Photographer of the Year" wurde dem italienischen Künstler Frederico Borella für seine Serie "Five Degrees" verliehen. Wir stellen Ihnen die Gewinner-Aufnahmen in unserer Fotostrecke vor! 

Seiten

Seiten

Sony World Photography Awards 2019

Der Gewinner der zwölften Sony World Photography Awards (SWPA) wurde gestern in London bekanntgegeben: Der Italiener Federico Borella konnte die Jury mit seinem Projekt "Five Degrees" überzeugen und sicherte sich den Titel "Photographer of the Year". Neben der Auszeichnung darf sich der Künstler über ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar (ca. 22.000 Euro) freuen.

Borella thematisiert in seinen Fotos die Selbstmordfälle von Männern in einer von Dürre geplagten Bauerngemeinde in Südindien. Seine Aufnahmen zeigen außerdem die Auswirkungen des Klimawandels vor Ort auf die von Landwirtschaft geprägte Region. Seine Serie besteht aus Landschaftsaufnahmen, Erinnerungsstücken der verstorbenen Bauern und Porträts ihrer Hinterbliebenen. Die SWPA-Jury lobte die Serie für ihre "Sensibilität, technische Exzellenz und Kunstfertigkeit".

"Diese Auszeichnung gehört zu den wichtigsten Dingen in meinem Leben und meiner Karriere. Sie erlaubt mir eine weltweites Publikum zu erreichen, das ist unglaublich. So etwas passiert nur einmal im Leben! Ich trage eine große Verantwortung als Fotojournalist, da ich die Situation vor Ort als Augenzeuge erlebt und aufgenommen habe. Diese Auszeichnung beweist, dass ich meine Arbeit sehr ernst nehme und für meine Berufsgruppe ist das fundamental."

- Frederico Borella

Deutsche unter den Finalisten

Auch drei deutsche Profi-Fotografen konnten sich in diesem Jahr Top-Platzierungen sichern. Stephan Zirwes aus Sindelfingen setzte sich in der Profi-Kategorie "Architektur" mit seiner Bildserie "Cut Outs – Pools 2018" durch. Seine Aufnahmen zeigen die Stimmung in öffentlichen Schwimmbädern, aufgenommen mit einer Drohne. Mit seinen Aufnahmen will Zirwes nostalgische Gefühle beim Betrachter auslösen. 

Peter Franck gehört mit dem 3. Platz in der Profi-Kategorie "Architektur" ebenso zu den deutschen Finalisten wie Christina Stohn, die den 2. Platz in der Kategorie "Augenblick" belegt. Die freiberufliche Fotografin begeisterte die Jury mit ihrer Bilderserie "Höllental und Himmelreich". Sie zeigt Einblicke in jahrhundertealte Sitten und Gebräuche im Schwarzwald. "Dieses Projekt wirft Fragen zur Bedeutung des Brauchtums in unserer pluralistischen Gesellschaft auf", erläuterte Stohn“.

Die Gewinner der Professionellen Kategorien 2019 im Überblick:

  • Architektur – Stephan Zirwes (Deutschland)
  • Augenblick – Rebecca Fertinel, (Belgien)
  • Kreativ – Marinka Masséus (Niederlande)
  • Natur & wilde Tiere – Jasper Doest (Niederlande)
  • Entdeckung – Jean-Marc Caimi & Valentina Piccinni (Italien)
  • Dokumentation – Federico Borella (Italien)
  • Landschaft – Yan Wang Preston (UK)
  • Porträt – Álvaro Laiz (Spanien)
  • Sport – Alessandro Grassani (Italien)
  • Stillleben – Nicolas Gaspardel & Pauline Baert (Frankreich)

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Veranstalters.

Mehr zum Thema
zur Startseite