News

DxO OpticsPro 10: RAW-Converter mit neuen Funktionen

DxO hat seinen RAW-Converter DxO OpticsPro in Version 10 veröffentlicht. Die wichtigsten Neuerungen sind ein Dunstfilter und eine deutlich verbesserte Rauschunterdrückung.

Ein neues Feature namens DxO Clear View soll dafür sorgen, dass nicht gewollte Dunstschleier komfortabel aus den Aufnahmen entfernt werden können. Solche Korrekturen lassen sich natürlich auch manuell durchführen, Clear View soll es aber wesentlich einfacher machen. Davon sollen vor allem Landschaftsaufnahmen und Fotos in Großstädten profitieren.

Die von DxO entwickelte Technologie PRIME (Probabilistic Raw IMage Enhancement) zur Rauschunterdrückung in Fotos soll in OpticsPro 10 bis zu viermal schneller arbeiten, als in den Vorgängerversionen. Laut DxO werden dabei für jedes Pixel rund tausend Nachbarpixel analysiert, um Gemeinsamkeiten zu identifizieren und die Information zu rekonstruieren. Eine vergrößerte Vorschau soll dem Nutzer dabei helfen, die Ergebnisse einzuschätzen.

Neu in DxO OpticsPro 10 ist zudem die Option, perspektivische Korrekturen direkt auf RAW- und JPEG-Bilder anzuwenden. Dazu wurde das bislang optionale DxO ViewPoint-Plug-in direkt in das Programm integriert.

DxO bietet OpticsPro 10 in zwei Versionen an. Für die funktionsreduzierte "Essential Version" verlangt der Hersteller rund 130 Euro, die komplett ausgestattete "Elite-Version" kostet 200 Euro. Wer DxO 9 nach dem 1. September 2014 gekauft hat, bekommt ein kostenloses Update auf die neueste Version.

Mehr zum Thema
zur Startseite