News

Software-Updates von Fujifilm: RAW-Verarbeitung und aktualisierte Firmwares

Im Zuge seiner Neuveröffentlichungen gibt Fujifilm auch einige neue Softwarenews bekannt. Es gibt eine neue Software zur Verarbeitung von RAW-Dateien, sowie Firmware-Updates für die X-Serie und die GFX50S.

Fujifilm stellt nach der Veröffentlichung seiner neuen spiegellosen Kompaktkamera und zwei neuer Objektive das „FUJIFILM X RAW STUDIO" vor. Mit dieser Software können RAW-Daten konvertiert werden, wenn die Kamera mit einem USB-Kabel an einen Computer angeschlossen ist. Die Prozessorleistung kommt dabei aber nicht vom PC oder Mac, sondern vom X-Prozessor Pro in der Kamera. "Auf diese Weise wird im Konvertierungsprozess eine außergewöhnlich hohe Bildqualität erreicht", so der Hersteller. Das Programm bietet  Funktionen wie Stapelverarbeitung, eine Vorschau auf das Konvertierungsergebnis, sowie das Anlegen von Konvertierungsprofilen. Die Software wird Ende November 2017 für den Mac gelauncht und Ende Januar 2018 für Windows.

Firmware-Updates für die X-Serie

Mit weiteren Software-Updates soll der Funktionsumfang von diversen Fujifilm-Kameras erweitert werden. Dazu zählen zunächst die Fujifilm X-Pro2, X-T2, X-T20 und X100F. Die Erweiterungen sind kostenlos und wurden teilweise auf Kundenwünsche hin entwickelt. Unter anderem sind die betreffenden Kameras dann mit der neuen Fujifilm-Software "Raw Studio" kompatibel.

Weitere Neuigkeiten sind die erweiterte Blitzfunktion bei der Funkfernbedienung von Drittanbieter-Studioblitzen (nicht für die X-T20). Bei der X-Pro2 und X-T2 gibt es einen verbesserten Algorithmus zur AF-C-Nachführung in den Autofokus-Modi „Zone“ und „Verfolgung“, die X-Pro2 bekommt eine 4K-Video- und Tethered-Shooting-Funktion. Bei der X-T20 ist die Touchscreen-Bedienung bei gleichzeitiger Nutzung des elektronischen Suchers möglich.

Updates für Fujifilm GFX 50S

Auch die spiegellose Mittelformatkamera GFX 50S bekommt ein kostenlos erhältliches Update, das ebenso die Kompatibilität mit "Raw Studio" und die Nutzung von Highspeed-Blitzsynchronisation und TTL-Blitzbelichtungsmodus über die Funkfeuersteuerungen von kompatiblen Studioblitzgeräten sichert. Weitere Funktionen: Backup von Kameraeinstellungen, die Funktion "Augensensor + LCD-Bildkontrolle" zum Anzeigen der Aufnahmen auf dem rückseitigen Display während der Verwendung des elektronischen Suchers, die Kontrolle der Verschlusszeit in 1/3Stufen, das Ausschalten der Aufnahme ohne Speicherkarte und die Senkung der minimal einstellbaren Sucherhelligkeit.

Verfügbarkeit

Die jeweiligen Kamerafirmware-Updates für die Software kommen zu den folgenden Terminen heraus:

Fujifilm GFX 50S: Ende November 2017 (Ver. 2.00)
Fujifilm X-T2: Ende November 2017 (Ver. 3.00)
Fujifilm X-Pro2: Ende Dezember 2017 (Ver. 4.00)
Fujifilm X100F: Ende Dezember 2017 (Ver. 2.00)

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Herstellerwebseite. 

Lesetipp

Mittelformat nach Maß: Fujifilm GFX 50S im Praxistest

Fujifilm hat mit der GFX 50S eine der derzeit spannendsten Fotoneuheiten vorgestellt. Unser Technikredakteur Tim Herpers bekam als einer der... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite