News

Samyang: Neue Ultraweitwinkel-Festbrennweiten für Fotografen und Filmer

Noch etwas Neues von Samyang: Mit dem 20mm F1.8 Foto- und dem 20mm T1.9 Videoobjektiv stellt der Hersteller zwei manuelle Ultraweitwinkel-Festbrennweiten vor. Damit möchte das Unternehmen dem Wunsch vieler Fotografen nach lichtstarken Vollformatoptiken für Fotos und Videos entgegenkommen. 

Erst letzte Woche präsentierte Samyang zwei Festbrennweiten für Foto- und Videoaufnahmen. Jetzt kommen zwei weitere Modelle hinzu, und zwar das 20mm F1.8 Foto- und das 20mm T1.9 Videoobjektiv. Die Ultraweitwinkel-Brennweite von 20mm schließt die Lücke zwischen den Brennweiten 16mm und 24mm. Beide Varianten sind auf Bildsensoren mit hoher Auflösung abgestimmt und für DSLRs mit Vollformatsensoren entwickelt worden, sind aber auch mit MFT und APS-C-Anschlüssen verfügbar. Bei offener Blende sollen die Optiken kreative Aufnahmen mit geringer Tiefenschärfe ermöglichen. Verbaut wurden zwei asphärische sowie drei LED-Linsen. Die Optiken bieten eine Naheinstellgrenze von 20 Zentimetern und kommen mit einer passenden Gegenlichtblende.

Besonderheiten des Samyang 20mm T1.9 Videoobjektivs

Wie auch beim 35mm-Objektiv wurde die Videovariante des für professionelle Follow-Focus-Systeme konzipiert. Es hat eine rasterlose und stufenlos verstellbare Blende, seitlich ablesbar T-Blendenwerten und Blenden- und Fokusringe mit Zahnkränzen für das Nachführen der Schärfe beim Filmen. Diese Ringe befinden sich bei allen Samyang VDSLR-Objektiven trotz unterschiedlicher Baulängen auf gleicher Höhe, um einen schnellen Umbau beim Objektivwechsel zu ermöglichen.

Die Preise für die beiden neuen Objektive werden Anfang September, zeitnah zur Verfügbarkeit der Objektive, vom Hersteller bekanntgegeben

Lesetipp

Mit Festbrennweiten lichtstarke Fotos erzielen

Wer lichtintensive Bilder schätzt, sollte bei der Objektivwahl zu einer Festbrennweite greifen. Ein Verrauschen des Bildes, das häufig... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite