News

Nikons neuer Zoom im DX-Format: AF-S DX Nikkor 16–80 mm 1:2,8–4E ED VR

Wer sich schnell für viele unterschiedliche Fotosituation wappnen möchte, der greift auf ein Zoomobjektiv zurück. Nikon stellt heute seine neueste Linse dieser Klasse vor – kompakt, leicht und lichtstark. Das AF-S DX Nikkor 16–80 mm 1:2,8–4E ED VR wurde speziell für das Fotografieren auf Reisen entwickelt, findet aber auch im Alltag seine berechtigte Verwendung.  

Auf Reisen zählt jedes Gramm. Das wissen vor allem Fotografen, die mit Wechselobjektiven unterwegs sind. Praktischer sind da Zoomlinsen, die eine breite Brennweitenpalette abdecken. Nikons neuer Zoom passt perfekt in diese Kategorie. Das AF-S DX Nikkor 16–80 mm 1:2,8–4E ED VR wiegt etwa 480 Gramm und ist dabei gleichzeitig sicher vergütet. Nikon stellt das 16–80 mm-Objektiv als erste DX-Linse mit Nikons Nanokristallvergütung vor. Die Fluorvergütung von Nikon lässt Wasser, Schmutz und Staub abblitzen. Eine Gummiabdichtung schützt die Linse außerdem gegen Feuchtigkeit.

Ausgestattet ist das AF-S DX Nikkor 16–80 mm mit Nikons neuester Bildstabilisierungstechnologie. Daneben lässt sich dank M/A-Fokusmodusschalter schnell zwischen Autofokus und manueller Scharfstellung wechseln. Weiteres Highlight ist eine elektromagnetische Blende, die für genaue Belichtung auch bei schnellen Serienaufnahmen sorgt.

Erhältlich sein wird das AF-S DX NIKKOR 16–80 mm 1:2,8–4E ED VR voraussichtlich ab Mitte Juli 2015 zum Preis von 1.179,00 Euro.

Mehr zum Thema
zur Startseite