News

Ein Hund im Büro?! Wir stellen unser jüngstes Redaktions-Mitglied vor

Ein Hund im Büro. Für einige unvorstellbar, für uns mittlerweile Alltag. Seit einem Jahr begleitet uns Redaktions-Hund Sancho schon bei der Arbeit und sorgt für gute Stimmung. Höchste Zeit, dass Sie unseren Vierbeiner kennenlernen: Vorhang auf, hier kommt Sancho! 

Seiten

Seiten

Ein Hund im Büro

In unserer Galerie (s. oben) haben wir Sancho bei einem typischen Arbeitstag begleitet. Hier sehen Sie, wie er uns unter anderem bei der Heftabgabe oder in der Versand-Abteilung unterstützt. Bei seiner Gehaltsverhandlung blieb der Rauhaar-Dackel übrigens überraschend hartnäckig und konnte sich mit der Chef-Etage auf eine Auszahlung in Krauleinheiten einigen.

"Weniger Burnout-Gefahr"

Ein Redaktionshund soll sich laut dem Bundesverband Bürohunde e.V. auch positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter auswirken: Die notwendigen Spaziergänge beispielsweise sorgen für regelmäßige Pausen und Bewegung an der frischen Luft. Und auch Spielpausen können helfen, Anspannung im Job abzubauen. Der Bundesverband Bürohund e.V. fasst die Vorteile für Unternehmen und ihre Mitarbeiter so zusammen:

  • Senkung des Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risikos
  • weniger Burnout-Gefahr
  • Senkung der Risiken für sonstige psychische Erkrankungen
  • weniger Fehltage
  • Einsparung von Krankenkosten für den Arbeitgeber
Mehr zum Thema
zur Startseite