News

Fujifilm stellt die X-A5 und das Fujinon XC15-45mm F3.5-5.6 OIS PZ vor

Klein, leicht und voller kreativer Funktionen, so kündigt Fujifilm seine in diesem Monat erscheinende spiegellose Systemkamera an, die sich an Einsteiger richtet. Sie verfügt über einen neu entwickelten 24,2 Megapixel APS-C-Sensor, ein um 180 Grad nach oben schwenkbares Display und wird zusammen mit dem ebenfalls neuen Fujinon XC15-45mm F3.5-5.6 OIS PZ Zoomobjektiv angeboten.

Hybyid-Autofokus

Die neu vorgestellte X-A5 soll laut Fujifilm als Kit nicht nur die leichteste, sondern auch die kleinste spiegellose Systemkamera der X Serie sein. Das Gehäuse misst etwa 117 × 68 × 40mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte 361 Gramm. In Kombination mit dem neuen Kit-Objektiv Fujinon XC15-45mm F3.5-5.6 OIS PZ liegt das Gewicht bei 496 Gramm. Ein Novum, die X-A5 ist als erstes Modell der X-Einsteigerserie mit einem intelligenten Hybrid-Autofokus ausgestattet. Im Vergleich zum Vorgängermodell X-A3 (TTL-Kontrast-AF) soll die Scharfstellung auf Motive nun doppelt so schnell sein.

Die Fujifilm X-A5 ist mit einem neu entwickelten 24,2 Megapixel APS-C-Sensor sowie einem ebenfalls neuen Bildprozessor ausgerüstet, der die Daten 1,5-mal schneller verarbeiten soll. Zusammen mit dem neuen Kit-Objektiv erreiche die Kamera eine hohe Auflösungsleistung, so der Hersteller. Der Empfindlichkeitsbereich der X-A5 reicht von ISO 200 bis ISO 12.800 und ist auf ISO 100 / ISO 51.200 erweiterbar.

Weiterhin wurde die Akkuleistung der neuen Kamera verbessert und so soll die X-A5 mit einer Akkuladung bis zu 450 Bilder schaffen.

4K Video und „Selfie-Modus“

Fujifilm spendiert der X-A5 eine 4K-Videofunktion, mit der sich Videos in einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixel und einer Bildrate von 15 Bildern pro Sekunde aufzeichnen lassen. Bei Full HD Videos stehen Bildraten von 60p / 50p / 24p zur Verfügung.

Die neue spiegellose Systemkameras bringt ein drei Zoll großes Touchdisplay mit, das um 180 Grad nach oben schwenkbar ist. Wird der Monitor nach oben umgeklappt, aktiviert sich automatisch der „Selfie-Modus“ und der Eye Detection Autofokus, sodass sich Selbstporträts einfach aufnehmen lassen sollen. Für die kabellose Übertragung der Fotos steht Wi-Fi und die aktuellste Bluetooth-Technologie zur Seite.

Neues Zoomobjektiv von Fujifilm

Neben der Kamera präsentiert Fujifilm außerdem ein neues Zoomobjektiv, das im Kit der X-A5 enthalten und auch einzeln angeboten werden wird. Das Fujinon XC15-45mm F3.5-5.6 OIS PZ soll das bislang kompakteste Zoomobjektiv der X Serie sein und sich aufgrund seiner Brennweite von 23mm bis 69mm (kleinbildäquivalent) vielseitig einsetzen lassen. Eingefahren misst das Objektiv 44,2 mm, in Verwendung beträgt die Länge zwischen 65,2mm (Weitwinkel) und 62,1mm (Tele). Die optische Konstruktion des Zoomobjektivs umfasst zehn Linsen unter denen sich 3 asphärische und 2 ED-Glaselemente befinden und die sich auf 9 Gruppen verteilen. Zudem ist ein Bildstabilisator vorhanden, der bis zu 3 EV-Stufen längere Verschlusszeiten erlauben soll.

Verfügbarkeit und Preise

Die neue Fujifilm X-A5 wird als Kit zusammen mit dem Zoomobjektiv Fujinon XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ für 599 Euro im Februar erhältlich sein. Das Fujinon XC15-45mm F3.5-5.6 OIS PZ soll ab März in den Farben Schwarz und Silber für eine unverbindliche Preisempfehlung von 299 Euro in den Handel kommen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Herstellerseite.

Lesetipp

Um- und Einsteigerkameras: Lohnt sich der Mehrpreis?

DSLRs und CSCs für Um- und Einsteiger bekommt man heutzutage schon für unter 500 Euro. Wer eine etwas bessere Ausrüstung, mehr... mehr

Produkthinweis

INSTAX WIDE 300 Black

Mehr zum Thema