News

Foto-Basics: Street-Porträts

Wenn es ein Genre gibt, das gerade voll im Trend ist, dann dürfte das die Street-Fotografie sein. Als Anfängerin oder Anfänger sollten Sie für spannende Street-Porträts auf der Straße Folgendes beachten.

Street-Fotografie ist aktuell sehr angesagt. Überall gibt es Ausstellungen dazu und eine ganz neue Kamerageneration, die auf Diskretion und Geschwindigkeit fokussiert ist, erobert den Markt. Es ist ein lohnenswertes fotografisches Genre und eine tolle Möglichkeit, atmosphärische Porträts zu erstellen, die nicht nur etwas über die Person aussagen, sondern auch über den zeitlichen und räumlichen Kontext. Hier sind 3 Tipps für tolle Street-Porträts:

1. “Entschuldigung, darf ich Sie fotografieren?”

Einige Menschen werden Sie ignorieren, andere werden höflich ablehnen, wiederum andere werden Sie fragen, warum Sie sie denn fotografieren wollen, manche werden vielleicht mürrisch verneinen, aber die meisten werden zustimmen. Wer freundlich ist und nicht vor Smalltalk zurückschreckt. hat meist Erfolg. Im Grunde ist es etwas seltsam, wildfremde Menschen zu fotografieren, also hilft es, wenn Sie erklären können, warum Sie das Foto machen möchten – zum Beispiel für Ihre Website, ein Kunstprojekt oder eine Flickr-Gruppe. Das lässt die Bilder nicht nur ‚bedeutungsvoller‘ wirken, es schmeichelt natürlich auch dem Gefragten.

2. Vorfokussierung

Manchmal ist das Motiv bereits fort, bevor Sie die Chance hatten, überhaupt darauf scharf zu stellen. Deshalb ist der manuelle Fokus in manchen Situationen sogar schneller als der Autofokus. Mit etwas Übung wissen Sie irgendwann intuitiv, wo genau der Fokusring stehen muss, noch bevor Sie die Kamera vor Ihr Auge halten.

3. Liveview verwenden

Wenn Sie unauffällig bleiben wollen, sollten Sie es einmal mit Liveview probieren. Die Kamera kann dabei auf Hüfthöhe bleiben. Noch besser gelingt das mit einem klappbaren Display. Eine Kamera mit einem beweglichen Display erlaubt diskretere Aufnahmen und wirkt gleichzeitig vorteilhafter für ihr Model.

4. schwarzweiß

Vor allem Schwarzweiß-Aufnahmen eignen sich hervorragend für Street-Porträts. Schwarzweiß lässt Bilder charaktervoller wirken, und somit ist es das perfekte Medium, um spannende Charaktere auf der Straße abzulichten. Es ist auch ein guter Vereinfacher: Die Abwesenheit von Farbe macht kunterbunte Straßenszenerien viel weniger ablenkend und richtet die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die wichtigsten Bildbereiche.

Lesetipp

Fotografie-Reiseziele: Die schönsten Altstädte Deutschlands

In allen Ecken Deutschlands finden sich historische Altstädte, deren faszinierende Architektur und altertümlichen Flair Sie mit der Kamera... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite