News

Foto-Basics: magische Polarlichter

Die Tage werden wieder kürzer und die Wintermonate rücken langsam näher. Damit steigt auch die Chance, in den nördlichen Regionen auf Polarlichter zu treffen. Doch das zauberhafte Naturspektakel erfordert Vorbereitung und etwas Glück!

Von Oktober bis März ist die Chance, Polarlichter zu sehen besonders hoch. Der beste Ort für das Naturspektakel sind die nördlichen Regionen Lapplands, die sich über die drei Länder Finnland, Schweden und Norwegen erstrecken. Vier Dinge auf die Sie auf keinen Fall verzichten sollten: Ein Stativ, ein lichtstarkes Objektiv, warme Kleidung und Ersatzakkus. Denn aufgrund der Minusgrade und der erforderlichen Langzeitbelichtung wird sich Ihr Akku besonders schnell entladen. Ansonsten gilt: Je länger Sie belichten, desto deutlicher werden die Farben der Polarlichter zur Geltung kommen. Wir empfehlen deshalb eine Belichtungszeit von 20 bis 30 Sekunden. Je nachdem wie schnell sich die Lichtspuren jedoch bewegen, sollten Sie Ihre Verschlusszeit situationsbedingt anpassen. Um abwechslungsreiche Fotos zu garantieren, empfehlen wir, die Landschaft in Ihre Aufnahmen einzubeziehen.

Mehr zum Thema
zur Startseite