News

Landschaft im Detail: Fabio Antenore zeigt 6 spektakuläre Motive

Die Fotos von Fabio Antenore zeigen spektakuläre Motive mit faszinierenden Details. Wie der Fotograf in seinen Bildern Perfektion und Gefühl in Einklang bringt, erfahren Sie hier.

Seiten

Seiten

Das mit der Fotografie war ein Zufall“, erzählt Fabio Antenore – und zwar ein sehr glücklicher. Derzeit hat der Schweizer rund 170.000 Abonnenten auf Instagram, teilt sein Wissen in Tutorials und Workshops und hat gerade sein erstes Fine- Art-Buch mit dem Titel „Hyperreal Landscape Photography“ herausgebracht. Zuvor arbeitete Antenore als Audiotechniker mit Musikstudio. Als er die Fotografie für sich entdeckte, war es für ihn ganz natürlich, die Fotos nach dem Aufnehmen auch zu bearbeiten – wie ein Musikstück eben auch. Eine Spezialisierung auf Landschaft und Nacht war nicht geplant: „Meine erste Magazin-Veröffentlichung war kein Landschaftsbild, sondern ein Beauty-Composing“, verrät der Fotograf.

"Ich möchte die Betrachter zum Träumen anregen"

Fabio Antenore beschreibt sich selbst als Perfektionisten. Im Interview erzählt der Fotograf unter anderem, was sich hinter dem Begriff – und Titel seines Buchs – „Hyperreal Landscape Photography“ für ihn verbirgt.

Was genau versteht man unter hyperrealer Landschaftsfotografie?

„Hyperreale Landschaftsfotografie“ bedeutet für mich, die Natur so schön wie nur irgendwie möglich abzubilden. Mein Ziel ist es, Emotionen zu erzeugen. Ich möchte die Betrachter zum Träumen anregen und versuche, jedes Bild aufs Maximum zu perfektionieren. Oft verwende ich mehrere Belichtungen, um jedes Element so perfekt wie möglich abzulichten. Dabei geht es nicht um ein realitätsgetreues Abbild der Natur, sondern darum, die Gefühle, die ich beim Betrachten dieser wunderbaren Orte habe, zu manifestieren. Besonders wichtig sind mir die Farben. Diese müssen immer „on Point“ sein, also nicht übersättigt oder ausgefressen.

Ihr Bildstil ist also hyperreal. Wie würden Sie ihn noch beschreiben?

Einige sagen, meine Bilder seien kitschig oder sehr stark bearbeitet. Wieder andere sagen, meine Fotos sehen aus wie aus einem Traum oder Märchen. Letztlich mache ich einfach das, was sich für mich richtig anfühlt.

Was sind die wichtigsten Zutaten für ein Landschaftsbild, das begeistert?

Im perfekten Moment am richtigen Ort zu sein und vor Ort von der Muse geküsst zu werden. Ich achte darauf, dass ein spektakuläres Element, wie ein Berg oder ein Wasserfall, das „Main Object“ bildet und, dass etwas Interessantes im Vordergrund zu sehen ist. Zudem mag ich es, wenn fließendes Wasser im Bild ist.

Fine-Art-Buch

In seinem Buch fasst Fabio Antenore seine persönlichen Highlights auf über 200 Seiten und in 180 Bildern zusammen. Ab sofort erhältlich unter: fabioantenore.ch/produkt/ fineart-book/ | circa 73 €

Der Fotograf: Fabio Antenore

„Für nichts auf der Welt würde ich meinen Job wechseln wollen. Auch wenn die meisten Leute eher romantische Vorstellungen von dem Arbeitsalltag eines Landschaftsfotografen haben“, erzählt Antenore. So macht das Fotografieren in der Natur nach Angaben des Fotografen nur etwa 30% seiner Arbeitszeit aus.

Die restliche Zeit verbringt er im Auto auf dem Weg zu seinen Motiven oder im Büro, um seine Bilder zu bearbeiten, Fototrips zu planen oder in Krisenzeiten wie diesen damit, neue Einnahmequellen zu finden.

www.fabioantenore.ch

www.instagram.com/antenorefabio/

zur Startseite