News

Adobe veröffentlicht umfangreiches Update für die Creative Cloud-Suite

Abonnenten von Adobes Software-Suite Creative Cloud steht ein umfangreiches Updates ins Haus. Neben der umfangreichen Integration des neuen Stock-Fotodienstes Adobe Stock erhalten Photoshop CC, InDesign CC, Lightroom CC und andere Programme der Adobe Creative Suite eine Reihe neuer Funktionen, die Abonnenten ab sofort verwenden können. Neben den Desktop-Anwendungen erhalten auch die Mobil-Apps von Adobe eine Reihe neuer Funktionen.

Als eine der wichtigsten Neuerungen der Creative Cloud nennt Adobe die Snychronisations-Technologie CreativeSync. Die soll dafür sorgen, dass alle Elemente von den geöffneten Bildern über Metadaten bis hin zu den verwendeten Werkzeugen und Farbpaletten automatisch auf alle Geräte synchronisiert werden, auf die sich die Creative Cloud-Nutzer einloggen - und zwar mobil, am Desktop oder im Web. Durch CreativeSync sollen Kreative ihre Projekte und Entwürfe auf einem Mobil- oder Desktop-Gerät starten, auf einem anderen nahtlos fortführen und später in ihrer bevorzugten Desktop-Software vollenden können.

Die Desktop-Anwendungen der Creative Cloud erhalten ebenfalls eine Reihe von Neuerungen. Vor allem die Desktop Publishing-Lösung InDesign CC sowie Illustrator CC sollen vom 2015er-Update der Creative Cloud profitieren. Durch den Einsatz der neuen "Mercury Performance Engine" verspricht Adobe den Nutzern der beiden Programme eine deutlich höhere Leistung, die vor allem bei der Arbeit mit komplexen Dokumenten zu einem effektiveren Workflow führen sollen.

Photoshop CC erhält eine neue Funktion namens Artboards, die es ermöglicht, verschiedene Layouts in unterschiedlichen Größen in einem einzigen Photoshop-Projekt anzulegen - das ist beispielsweise beim Design einer Website im Responsive Design hilfreich. Eine neue Vorschau-Funktion lässt sich das Ergebnis per iOS-App auf verschiedenen Bildschirmgrößen überprüfen; eine passende Android-Version will Adobe nachlegen.

Lightroom wird in der neuen Version weitere Funktionen zur Bildbearbeitung erhalten, ohne dafür nach Photoshop wechseln zu müssen. Neben diversen kleineren Änderungen nennt Adobe dabei vor allem die auch in Photoshop enthaltene "Dehaze"-Funktion, die Fotos von störendem Dunst befreien soll (ähnlich eines digitalen Polfilters, nur ohne die Option, Wasser oder Glas zu entspiegeln).

Neues an der App-Front

Auch seinen mobilen Apps hat Adobe eine Reihe von Updates verpasset. Die Inspirations-Apps Brush CC, Shape CC, Color CC sowie die Fotobearbeitung Photoshop Mix sind nun erstmals auch für Android verfügbar. Zusätzlich veröffentlicht Adobe überarbeitete iOS-Versionen für Adobe Comp CC, Photoshop Mix, Photoshop Sketch, Illustrator Draw sowie Brush CC, Shape CC und Color CC.

Neu im App-Angebot ist Adobe Hue CC, eine Ergänzung für das Videoschnittsystem Adobe Premiere Pro und After Effects. Hue CC ermöglicht es, Licht- und Farbkompositionen mit der Kamera eines iPhones einzufangen und diese Looks für ein Projekt in Premiere Pro CC und After Effects zu übernehmen.

Die Updates für die Desktop- und Mobile-Apps sind für Bestandsmitglieder der Creative Cloud ab sofort zum Download ohne weitere Kosten verfügbar. Neukunden können aus verschiedenen Abo-Modellen für Einzelanwender, Studierende, Teams, Bildungseinrichtungen sowie Behörden und Unternehmen die passende Lösung wählen. Weitere Infos zu den Neuerungen der Desktop- und Mobil-Apps sowie zu den Preisen der Adobe Creative Cloud finden Sie auf der Homepage von Adobe.

Mehr zum Thema
zur Startseite